Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Das Rathaus ist derzeit wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet!
Wir empfehlen allen Bürgerinnen und Bürgern weiterhin die Nutzung der Online-Terminvergabe

Erinnerung an Ludwig Franz Amelung

BüchnerFindetStatt startet Crowdfunding zur Restauration des Grabsteins des Psychiatrie-Reformers

Der stark verwitterte Grabstein Ludwig Franz Amelungs auf dem Hospital-Friedhof.

Bereits seit einiger Zeit befasst sich der neue Riedstädter Verein BüchnerFindetStatt e.V., der nach der Fusion der beiden Vorgänger-Vereine jetzt Büchnerhaus und BüchnerBühne betreibt, mit Ludwig Franz Amelung. Er war medizinischer Leiter des Hospitals, aus dem die heutige Vitos-Klinik hervorgegangen ist.  

Zwischen 1816 und 1849 hat er in der Praxis und als Autor bedeutende Reformen im Umgang mit psychisch erkrankten Menschen erreicht. Seine Veröffentlichungen zeugen von Anteilnahme und Reformbereitschaft. Unter seiner Leitung wurde aus der gefängnisähnlichen „Verwahrung“ die Unterbringung von Erkrankten und das Hospital damit ein Vorbild im Umgang mit psychischer Erkrankung. Amelung stand im Austausch mit Georg Büchners Vater, sein Interesse am Prozess um den Mörder Woyzeck hat möglicherweise Georg Büchners Aufmerksamkeit geweckt. Insofern gibt es eine direkte Verbindung zwischen Amelung und den Büchners.  

Amelung wurde von einem Patienten erstochen und auf dem Friedhof des Hospitals bestattet. Erst 1873 wurde ein „von der Anstalt gestifteter Gedenkstein“ auf sein Grab gelegt. Wahrscheinlich liegt in unmittelbarer Nähe auch Georg Büchners Großvater Reuß, der als Verwalter des Hospitals 1816 starb. Dessen Grabstein ist leider verloren. Der Lokal- und Büchnerforscher Hans Deuster aus Goddelau hat Amelungs Grab aufgespürt und hergerichtet. Deuster konnte auch die Inschrift des Grabsteins vollständig sichern. Mittlerweile ist Amelungs Grabstein stark verwittert und kaum noch lesbar.  

Deshalb möchte BüchnerFindetStatt bis zum nächsten Jahrestag des Todes von Ludwig Franz Amelung am 19. April 2023 den Grabstein fachgerecht restaurieren lassen. Die Kosten dafür belaufen sich voraussichtlich auf ca. 4.000 Euro. Dieses Geld möchte der Verein durch sog. Crowdfunding zusammen bekommen.  

Unter https://viele-schaffen-mehr.de/projekte/erinnerung-an-amelung können Interessierte bis 31. Oktober 2022 entsprechende Spenden tätigen, aber auch noch mehr erfahren. Der besondere Vorteil des Crowdfunding besteht darin, dass die Spenden wieder automatisch an die Spender zurückgezahlt werden, sollte die benötigte Summe nicht zustande kommen. Außerdem stockt der Crowdfunding-Partner des Vereins, die Volksbank Darmstadt-Südhessen eG, die Spendensumme auch noch auf.

Für die Spender hat der Büchner-Verein darüber hinaus je nach Spendenhöhe noch Dankeschöns wie Sonderführungen im Museum und Theaterfreikarten ausgelobt.