Weihnachtsfest der Atempause

Beratungsstelle für ältere Menschen lud zur traditionellen Feier in den Saal der Stiftung in Erfelden

Impressionen von der gemütlichen Weihnachtsfeier der Atempause
Impressionen von der gemütlichen Weihnachtsfeier der Atempause
Blick in den Saal der Stiftung
Blick in den Saal der Stiftung

Ganz traditionell feierten die Gruppen der Atempause, die Gäste des häuslichen Besuchsdienstes sowie die haupt- und ehrenamtlichen Helfer eine Woche vor Heiligabend die Weihnachtsfeier der Atempause in Riedstadt. Stefanie Drozdzynski, die Leiterin der Beratungsstelle für ältere Menschen, begrüßte zu Beginn gemeinsam mit dem Vertreter des Stiftungsbeirats, Burkhard Held und Richard Kraft, Vorstandsmitglied der Stiftung, die gut vierzig Gäste. Besonders hervorzuheben war auch in diesem Jahr der enorme Beitrag der ehrenamtlichen Helfer, die für die Atempause in jeder Hinsicht unverzichtbar sind und auch bei der Durchführung der Feste aktive Unterstützung leisten.  

So wurde ein klassisches Weihnachtsfest gefeiert: mit Gebäck und Punsch, Weihnachtsbaum in festlichem Saal und Weihnachtsliedern mit Akkordeonbegleitung durch Magda Eberling. Auch der Bürgermeister und Stiftungsvorsitzende Marcus Kretschmann ließ sich trotz seines vollen Terminkalenders den Besuch der Feier nicht nehmen und begrüßte die Gäste in einer Ansprache und in einigen persönlichen Gesprächen. Ein Jahresrückblick anhand einer Diashow mit Bildern der gemeinsamen Aktivitäten aus dem Jahr 2018 war ein weiterer unterhaltsamer Programmpunkt. Aber auch humorige und nachdenkliche Anekdoten wurden vorgetragen. Ein runder, kurzweiliger Nachmittag, der die Weihnachtszeit einläutete.  

Die Atempause ist ein lange bewährtes Angebot der Beratungsstelle für ältere Menschen in Riedstadt und richtet sich sowohl an Menschen mit demenzieller Erkrankung, als auch an Menschen, die einfach gern Kontakt zu anderen Personen haben. Ein häuslicher Besuchsdienst wie auch Gruppenangebote an vier Tagen in der Woche sind die aktuellen Bestandteile der Atempause. Neu im Angebot ist die „Goller Mitmachküche“, zu der Menschen mit Einschränkungen eingeladen sind, im Gemeindesaal der evangelischen Kirche Goddelau bei der Vor- und Zubereitung einer warmen Mahlzeit mitzuwirken - jeder nach seinen Möglichkeiten und unter Anleitung zweier Mitarbeiterinnen der Atempause.  

Gern werden Fragen zu den Angeboten auch direkt und persönlich beantwortet. Ebenso können unverbindliche und kostenlose Beratungsgespräche zum Thema Älterwerden, Krankheit und Pflegebedürftigkeit vereinbart werden. Kontakt und Terminabsprachen erfolgen dabei über Stefanie Drozdzynski oder Nicole Novak, Wilhelm-Leuschner-Straße 21, Erfelden (Stiftung Soziale Gemeinschaft), Telefon 06158 2579, E-Mail info(at)beratungsstelle-riedstadt.de.

Die Fotos wurde uns von der Beratungsstelle für ältere Menschen zur Verfügung gestellt.