Rettung eines Stofftiers

Vorschulkinder der Kindertagesstätte „Spatzennest“ zu Besuch bei Crumstädter Feuerwehr

Ein Teil der Maxis der Kita Spatzennest bei der Exkursion  zur Crumstädter Feuerwehr
Ein Teil der Maxis der Kita Spatzennest bei der Exkursion zur Crumstädter Feuerwehr

Was tun, wenn es brennt? Bei einem Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Crumstadt lernten die „Maxis“, die Vorschulkinder der städtischen Kindertagesstätte „Spatzennest“, nicht nur die Arbeit der ehrenamtlichen Feuerwehrleute kennen, sondern konnten auch ganz praktisch üben, wie sie sich im Ernstfall verhalten sollen. Ganz wichtig, wenn zuhause ein Feuer ausbricht: die eigene Adresse kennen. Das wurde eifrig bei simulierten Anrufen trainiert.  

Die Feuerwehrmänner Gerd Ziegler und Christian Delfius demonstrierten aber auch mit einigen Feuereffekten eindrucksvoll, was bei unachtsamen Umgang mit Feuer geschehen kann. Spielerisch lernten die Vorschulkinder zudem die komplette Ausrüstung der Feuerwehrmänner kennen. Immer, wenn die „Maxis“ ein Bild richtig erkannt hatten, zog sich Delfius das entsprechende Utensil an, bis er schließlich zur Freude der Kinder in voller Montur das Ausrücken der Feuerwehr simulierte. Außerdem zeigte er die richtige Haltung in einem abgeschlossenen Raum im Falle eines Feuerausbruchs.  

Neugierig erkundeten die Kita-Kinder ein Feuerwehrauto und erfuhren viel über seine Ausstattung. Zum Abschluss des Rundgangs durch die Feuerwache wurde die Funktion einer Wärmebildkamera gezeigt und ein Stofftier mit einem Wasserschlauch gerettet. Die Feuerwehrmänner verabschiedeten die begeisterten „Maxis“ nach der Brandschutzbelehrung mit einer kleinen Aufmerksamkeit und einem Feuerwehrauto zum Basteln.