Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

!!BITTE BEACHTEN SIE: Das Rathaus ist aktuell nur nach telefonischer oder Online-TERMIN-Vereinbarung geöffnet!!!
Alle Besucher*innen müssen zur Bedeckung von Mund und Nase eine medizinische Maske tragen. Es gilt die 3-G-Regel, wonach nur Geimpfte, Genesene oder tagesaktuell Getestete das Rathaus betreten dürfen.

Piano Bar reist musikalisch nach Armenien

Im Musikworkshop stellt Bastian Hahn am 24. Oktober armenischen Opernkomponisten vor

Musiker Bastian Hahn am E-Piano
Musiker Bastian Hahn lädt zur Piano Bar

Nach der Beschäftigung mit großen europäischen Klassikern wie Bach, Mozart und Beethoven reist die Piano Bar der BüchnerBühne nun am Sonntag, 24. Oktober, thematisch weiter gen Osten, um den Gästen bedeutende asiatische Komponisten vorzustellen, die in unseren Breitengraden weitgehend unbekannt sind, jedoch in der Musik- und Kulturgeschichte weitreichende Wirkung entfaltet haben.  

Bei dem anregenden Musikworkshop zum Sonntagsfrühstück stellt Bastian Hahn den armenischen Opernkomponisten Dikran Tschuchadschjan (geb. 1837 in Konstantinopel, gest. 11. März 1898 in Smyrna) vor. Als Sohn eines Uhrmachers geboren, wurde er aufgrund seiner Musikalität auf das Konservatorium in Mailand geschickt, wo er sich mit der italienischen Oper vertraut machte. Tschuchadschjan gilt als erster armenischer Opernkomponist und prägte so die armenische Musiktradition mit. Er gründete eine armenische Musikgesellschaft, die sich der musikalischen Bildung der Konstantinopler Armenier verschrieben hatte.  

Er orientierte sich in seinen Werken stark an europäischen Maßstäben. Tschuchadschjan trug wesentlich dazu bei, das die in Europa typische Opernmusik im Mittleren Osten Verbreitung fand. Durch seinen Einfluss auf künstlerischem Gebiet förderte Tschuchadschjan, der kein Freund der türkischen Herrschaft war, Nationalbewusstsein und –stolz in der armenischen Kunst. Seine Oper Arschak II. gilt als erstes armenisches Beispiel dieser Musikgattung. Das Werk wurde 1868 komponiert, aber erst im 20. Jahrhundert wiederentdeckt und 1945 am Opern- und Ballett-Theater Jerewan uraufgeführt.  

Das Theatercafé öffnet um 10:00 Uhr, die Piano Bar beginnt um 11:00 Uhr. Es gilt die 3-G-Regel, es sind maximal 20 Gäste zugelassen.  

Karten für 7 Euro sind im Vorverkauf über den Online-Ticketshop der Homepage (www.buechnerbuehne.de) und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen über Reservix erhältlich. Zusätzlich sind in der Region die Buchhandlungen Bornhofen in Gernsheim und Faktotum in Wolfskehlen, die Infothek des Landratsames in Groß-Gerau sowie „Florales & Handgemachtes“ in Goddelau, Weidstraße 5 F örtliche Vorverkaufsstellen.