Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

!!BITTE BEACHTEN SIE: Das Rathaus ist aktuell nur nach telefonischer TERMIN-Vereinbarung geöffnet!!!
Alle Besucher*innen müssen zur Bedeckung von Mund und Nase eine medizinische Maske tragen.

Ort der Demokratiegeschichte

Büchnerhaus erhält Plakette als bedeutsamer Erinnerungsort

Büchnerhausleiter Peter Bruner, Vereinsvorsitzender Werner Schmidt und Bürgermeister Marcus Kretschmann (v.li.) bei der Enthüllung der Plakette.
Die Plakette "Ort der Demokratie Geschichte" unter der Plakette "Literaturland Hessen"

„Ort der Demokratie Geschichte“ ist auf der frisch angebrachten Plakette am Torpfosten vor dem Büchnerhaus zu lesen, die jetzt von Bürgermeister Marcus Kretschmann, Büchnerhaus-Leiter Peter Brunner und Werner Schmidt, Vorsitzender des neu gegründeten Vereins „BüchnerFindetStatt“, enthüllt und vorgestellt wurde.  

Die Plakette für das Geburtshaus Georg Büchners stammt von der Arbeitsgemeinschaft „Orte der Demokratiegeschichte“, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Wahrnehmung der deutschen Demokratie- und Freiheitsgeschichte lokal, regional und deutschlandweit zu fördern. Georg Büchner gehört „als einer der wirkmächtigsten politischen Schriftsteller des Vormärz“ zu den „hundert Köpfen der Demokratie“, die die Arbeitsgemeinschaft zusammengestellt hat.  

Ein QR-Code auf der Plakette führt zu der Internetseite www.demokratie-geschichte.de und einer Karte mit den Orten der Demokratie, wo sich das Büchnerhaus mit einer Erläuterung der Einrichtung zwischen Hambacher Schloss und Frankfurter Paulskirche befindet. Denn „das Büchnerhaus regt dazu an, sich Büchners Werk und Leben zu nähern. Dazu stellt es neue Erkenntnisse vor, fördert die Debatte, regt zu kritischer Auseinandersetzung an, macht auf parallele Werke und Entwicklungen anderer Länder und Kulturen aufmerksam und stellt sich stets der Frage nach der Aktualität Büchners in Literatur und Politik“, heißt es bereits in der Grundlage der Vorstandsarbeit des Fördervereins Büchnerhaus, der in dem neuen Verein „BüchnerFindetStatt“ aufgegangen ist.  

Die AG gründete sich im Jahr 2020, wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und ist ein Zusammenschluss von Museen, Gedenkstätten, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, deren Arbeit mit der Demokratiegeschichte Deutschlands verbunden ist. Das Büchnerhaus ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft und erweitert damit sein Netzwerk bundesweit, wie Museumsleiter Peter Brunner erläutert.  

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte bereits 2019 die Pflege von Orten der Demokratiegeschichte als „Lernorte der Demokratie“ gefordert und in diesem Zusammenhang auch explizit das Geburtshaus Georg Büchners in Riedstadt genannt. Jüngst hat der Deutsche Bundestag als Folge dieser Überlegungen am 9. Juni diesen Jahres die Errichtung einer „Stiftung Orte der deutschen Demokratiegeschichte“ beschlossen, die national bedeutsame Orte fördern soll, die symbolhaft für die wechselvolle Geschichte der Demokratie in Deutschland stehen.  

Über der neuen Plakette „Ort der Demokratie Geschichte“ befindet sich die ältere Plakette „Literaturland Hessen“, die das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Hessische Literaturrat und der Hessische Rundfunk dem Büchnerhaus verliehen haben. „In Büchners Leben und Werk sind der Autor, der Republikaner und der Naturwissenschaftler nicht voneinander zu trennen. Das Büchnerhaus weist sich nun als Ort der Demokratiegeschichte aus. Doch es ist und bleibt darüber hinaus und mit gleicher Bedeutung der Ort des Autors und des Forschers“, betont Brunner.