Nagelbilder und Schreibwerkstatt

Vielseitige Ferienaktionen des Jugendbüros in der letzten Weihnachtferienwoche

Ein Junge hämmert einen Nagel auf eine Holzplatte, im Hintergrund sind noch weitere Kinder zu sehen
Nagelbilder entstanden an einem Tag des „Winterfun“-Programms

Eifrig mit Nägeln und Faden hantiert wurde am Kreativtag der Ferienaktion „WinterFun“ von Jugendbüro Riedstadt und Verein Auszeit in der letzten Woche der Weihnachtsferien: Im Jugendhaus Erfelden wählten die Kinder und Jugendlichen unter Anleitung von Jugendpflegerin Julia Spitzer am Computer ein Motiv aus, vergrößerten und druckten es aus. Mit Nägeln wurde das Bild dann auf eine Holzplatte gehämmert und dann die einzelnen Nägel mit Wolle umwickelt. Eine ganz schöne Kniffelarbeit, die aber von den Kindern mit Bravour gelöst wurde – es konnten tolle Werke mit nachhause genommen werden.  

Die vier Tage boten eine Menge Abwechslung: An den auch einzeln buchbaren Tagen ging es unter Führung der Jugendpfleger Heiko Wambold und Julia Spitzer zum Auftakt mit 21 Teilnehmern zum Schlittschuhlaufen in die Eissporthalle nach Darmstadt. Die Frankfurter Innenstadt und vor allem das berühmte Städel Museum wurden am zweiten Tag mit fünf Kindern und Jugendlichen erkundet. Nach dem Kreativtag im Jugendhaus Erfelden mit zwölf Kindern war der krönende Abschluss des „WinterFun“ dann für zehn Jugendliche ab zwölf Jahren am Freitag mit dem Funsport Laser Tag in Darmstadt.  

 Parallel dazu hatte Jugendpfleger Kai Faßnacht in der letzten Ferienwoche  im Jugendhaus „WoGoUnited“ in Goddelau eine dreitägige Lese-, Schreib- und Malwerkstatt eingerichtet. Neun Acht- bis 13jährige gingen in entspannter Atmosphäre auf Fantasiereisen, aber auch auf Ausflüge und Spaziergänge, um die eigene Fantasie und Kreativität rund um die weite Welt der Bücher, Hörspiele und Comics anzuregen. Es wurde vorgelesen und selbst gelesen, aber auch Texte geschrieben oder Bilder gemalt.   Auf Spaziergängen wurden so auch Anregungen für kreatives Schreiben gesammelt, erzählt Kai Faßnacht: „Wir haben zum Beispiel im Goller Wäldchen umgestürzte Bäume mit ihren herausgerissenen Wurzeln betrachtet, oder in einem Hof in der Nähe des Büchnerhauses eine ungewöhnliche Bepflanzung entdeckt. Da wurde eine Hose auf einem Stuhl platziert und dann Pflanzen hineingesetzt.“  

Ein Ergebnis des Kreativworkshops sind die Mini-Vorstellungen von Lieblingsbüchern der Teilnehmer, die auf www.striedkult.blogspot.com eingestellt werden. Wie etwa die von Marlon (13 Jahre) über „Herr der Diebe“ von Cornelia Funke.   Das Ferienangebot im Jugendhaus Goddelau war der Auftakt zu einem Schwerpunkt Leseförderung für die Jahre 2020/21. Die nächste Veranstaltung in diesem Rahmen ist am Freitag, 13. März, um 19:00 Uhr. Dann wird die Jugendgruppe „Xperience Room“ der Laienspielgruppe Leeheim mit ihrem Stück „Best Fake Smile“ bei freiem Eintritt im Jugendhaus „WoGo United“ Goddelau auftreten.

Das Foto wurde freundlicherweise von haza-foto.com zur Verfügung gestellt.