Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Das Rathaus ist derzeit nur nach telefonischer Vereinbarung geöffnet. Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Mit Mausklick durchs Museum

Heimat- und Geschichtsverein Leeheim lädt zu Museumsrundgang am heimischen Bildschirm ein

Im Vordergurnd ein teilweise aufgebautes Holzrad, im Hidergrund Werkezuge einer Wagnerei.
Die Wagnerei ist ebenfalls beim virtuellen Museumsrundgang zu sehen.

Die Museen sind wegen der Corona-Pandemie auch in der Büchnerstadt Riedstadt geschlossen, doch der Heimat- und Geschichtsverein Leeheim (HGL) hat sich einen besonderen Service einfallen lassen: Auf seiner Homepage www.hgl-leeheim.de lädt der Verein zum virtuellen Rundgang durch das Heimatmuseum in der Backhausstraße 8 in dem Riedstädter Stadtteil ein.  

Mit einfachen Mausklicks am Computer oder Wischbewegungen am Smartphone können sich die Museumsbesucher durch die zahlreichen liebevoll eingerichteten Räume einer ehemaligen Hofreite bewegen und auf ausgiebige Entdeckungstour gehen. Denn zu entdecken gibt es jede Menge. Wie zum Beispiel in der „Straße des Handwerks“ die vollständig eingerichteten alten Werkstätten einer Schreinerei, Sattlerei, eines Schusters oder eines Schmiedes. Ebenfalls spannend sind die Dioramen mit mehr als 60 überwiegend heimischen Tieren aus Wald und Flur.  

Eine geführte Video Tour mit entsprechenden Erläuterungen zu den Objekten ist aktuell in Planung. Möglich gemacht wurde der virtuelle Museumsrundgang durch die gesponserte Unterstützung von „Peter Stone Fotografie“. „Wir sind aber noch weiterhin auf der Suche nach Sponsoren, um auch die weiteren Räume mit in den Rundgang aufnehmen zu können“, erklärt der Vorsitzende des HGL, Ludwig Jung.  

Auch der Leiter des Kulturbüros der Büchnerstadt Riedstadt, Marco Hardy, ist begeistert von der pfiffigen Idee. „Das ist eine tolle Sache nicht nur zu Zeiten der Museumsschließungen durch die Corona-Pandemie, sondern auch im Sinne der Barrierefreiheit. So können auch mobilitätseingeschränkte Menschen die reichen Schätze des Museums sehen“, freut sich Hardy.

Das Foto wurde von Ludwig Jung zur Verfügung gestellt.