Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

!!BITTE BEACHTEN SIE: Das Rathaus ist aktuell nur nach telefonischer oder Online-TERMIN-Vereinbarung geöffnet!!!
Alle Besucher*innen müssen zur Bedeckung von Mund und Nase eine medizinische Maske tragen.

Krimi-Abend im Bürgerhaus

Der Darmstädter Autor Michael Kibler liest vor 50 Gästen aus „Fremder Tod“

Michael Kibler liest aus „Fremder Tod“
Michael Kibler liest aus „Fremder Tod“

Schon beim Betreten des Bürgerhaussaales stimmte die Klangkulisse die Besucher auf den spannenden Abend ein. Auf der passend ausgeleuchteten Bühne ließ ein Schriftzug in großen Lettern keinen Zweifel daran, was zu erwarten war: KRIMI. Das Riedstädter Kulturbüro hatte zu einer Lesung mit dem erfolgreichen Darmstädter Autoren Michael Kibler eingeladen und die Riedstädter Krimi-Fans kamen.  

Über 50 Personen waren auf Kiblers aktuellen Roman „Fremder Tod“ gespannt, der mit Jana Welzer eine neue Protagonistin einführt. Die Nachlasspflegerin kümmert sich um die Hinterlassenschaften eines Mannes, dessen angeblichen Suizid sie in Frage stellt und eigene Ermittlungen aufnimmt.  

Bereits vor der Lesung konnten sich die Gäste am Büchertisch der Wolfskehler Buchhandlung Faktotum mit Kibler-Romanen eindecken, die der Autor auch gerne gleich signierte. Überhaupt war Michael Kibler ganz nah an seinem Publikum, unterhielt sich vorher mit Gästen, führte sie im Plauderton durch die Lesung und bot anschließend die rege genutzte Möglichkeit Fragen zu stellen.  

So konnten seine Leser*innen interessante Einblicke in seine schriftstellerische Arbeit bekommen, von der Themenfindung, der Ausgestaltung der Handlung bis zur Zeitplanung, damit pünktlich zur Weihnachtszeit ein „neuer Kibler“ in den Regalen steht.  

Das organisierende Kulturbüro, die anwesenden Gäste und der Autor selbst teilten die gemeinsame Freude über den gelungenen Krimi-Abend und den Neustart in das Kultur-Erleben, nachdem man Corona-bedingt so lange Verzicht üben musste. So waren sich auch alle einig, dass Michael Kibler möglichst bald wieder nach Riedstadt kommen soll, denn der nächste Roman „Aschespur“ erscheint bereits am 28. Oktober 2021.  

Das Kulturbüro bedankt sich bei der Sparkassen-Stiftung Groß-Gerau und dem Unternehmen ENTEGA für die Unterstützung der Veranstaltung. Auch im nächsten Jahr werden die beliebten Krimi-Lesungen wieder im Kulturprogramm zu finden sein und in der Zwischenzeit bietet die Städtische Bücherei reichlich aktuellen Lesestoff für Krimi-Freunde.  

Das Foto wurde uns freundlicherweise von Sebastian Hauptmann zur Verfügung gestellt.