Friedrich Weidig und die Butzbacher

Veranstaltungsreihe „Zeitgenossen“ stellt den Mitverschwörer Georg Büchners um den „Hessischen Landboten“ vor

Friedrich Ludwig Weidig (1791 – 1837)
Friedrich Ludwig Weidig (1791 – 1837)

In der Veranstaltungsreihe „Zeitgenossen“ des Büchnerhauses geht es am Donnerstag, 23. Mai, um 18:30 Uhr in der Kunstgalerie am Büchnerhaus um „Friedrich Weidig und die Butzbacher.“ Der Butzbacher Lehrer Friedrich Ludwig Weidig war führender Kopf der republikanischen Verschwörung in Hessen-Darmstadt und nahm Georg Büchners Flugblatt „Der Hessische Landbote“ zum Druck an. Ob und wie umfangreich Weidig als Autor in den Text eingegriffen hat, ist umstritten. Nach Aufdeckung der Verschwörung um den „Hessischen Landboten“ brach Weidig die Flucht vor drohender Verhaftung ab und stellte sich. Sein Tod im Darmstädter „Arresthaus“ rief einen internationalen Proteststurm hervor. Erst nach der Revolution von 1848 konnte an seinem Grab an seine Verdienste erinnert werden.  

Dieter Wolf, Leiter von Stadtarchiv und Museum in Butzbach, forscht und publiziert über die Butzbacher Republikaner. Er wird in seinem Vortrag Weidig näher vorstellen, der mit seinen Schülern „Leibesübungen“ einführte – der „Schenzer“ gilt als Hessens erster Turnplatz, noch heute zeichnen die hessischen Turner ihre verdienten Mitglieder mit der „Weidig-Medaille“ aus.  

An dem Abend wird es auch um weitere Butzbacher gehen, mit denen Büchner Kontakt hatte. Viele von ihnen wurden später als Mitverschwörer verfolgt, ins Exil getrieben oder eingesperrt.  

Die Veranstaltungsreihe „Zeitgenossen“ findet mit freundlicher Unterstützung der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung statt. Der Eintritt beträgt 8 Euro. Weitere Informationen bei dem Leiter des Büchnerhauses, Peter Brunner, unter Telefon 06158 4621, E-Mail: buechnerhaus(at)riedstadt.de.

Das Geburtshaus Georg Büchners ist seit 2. Mai an vier Tagen in der Woche bei freiem Eintritt geöffnet - mehr dazu unter: Gute Nachrichten für Büchnerfreunde.