Folien im Entwässerungsgraben

Erneuter Fall illegaler Müllentsorgung in Riedstadt

Wilder Müll aus dem Entwässerungsgraben
Wilder Müll aus dem Entwässerungsgraben

Wieder einmal ist auf Riedstädter Gemarkung ein Fall illegaler Müllentsorgung entdeckt worden: Im Zug der Brückensanierung bei den Kappesländern in Riedstadt-Crumstadt wurde wilder Müll aus dem Entwässerungsgraben geholt. Vermischt mit Steinen fanden sich unter anderem Autobatterien und -reifen, jede Menge Folien und Plastik- und Glasflaschen. Der wilde Müll musste mühsam von den Steinen getrennt und zur Mülldeponie nach Büttelborn gefahren werden.  

Erst im Januar waren auf einem Feldweg bei Erfelden große Mengen an Lebensmitteln illegal entsorgt worden – drei Kartons mit Brotlaiben, zwei Stiegen mit Paprika und 40 Joghurtbecher  (wir haben berichtet). Und im Dezember letzten Jahres war ein Umweltfrevel im Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue publik geworden: In der Nähe der Schwedensäule auf der Knoblochsaue waren mehre Autoreifen und zwei Fässer mit einem Altöl-Kraftstoffgemisch abgestellt worden. Dabei war eines der Ölfässer bereits umgekippt und der größte Teil der Flüssigkeit in den Erdboden gesickert (wir haben berichtet).  

Wer Angaben zu den Tätern machen kann und etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten sich bei wilden Müllablagerungen mit der Fachgruppe Umwelt im Rathaus in Verbindung zu setzen. Ansprechpartner dort ist Umweltberaterin Barbara Stowasser (Telefon 06158 181-321, E-Mail: b.stowasser(at)riedstadt.de)