Flaschen, Fußballschuhe und ein toter Dachs

Rund 500 Riedstädter beteiligen sich an Müllsammelaktion

Einsatzbesprechung am Freibad in Goddelau.
Einsatzbesprechung am Freibad in Goddelau.

Unglaubliche Mengen an Flaschen, zahlreiche prall gefüllte Müllsäcke, und vor allem eine Rekordbeteiligung hoch motivierter großer und kleiner Helferinnen und Helfer – die Müllsammelaktion am Samstag, 7. März, in allen fünf Stadtteilen, zum dem Riedstädter Vereine und der Magistrat der Büchnerstadt eingeladen hatten, war ein voller Erfolg.  

Mit Greifzangen, Bollerwagen und Müllsäcken beteiligten sich in Wolfskehlen etwa 130 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an der vom TSV03 Wolfskehlen organisierten Aktion und sammelten circa drei Kubikmeter Müll ein – darunter Autoteile, Fußballschuhe, gebrauchte Besen und Stühle, volle Altkleidersäcke und viele Glasflaschen. Der Turn- und Sportverein hatte für die jüngsten Sammler extra zwei kinderfreundliche Routen ausgewiesen.  

Ähnlich groß war die Beteiligung in Goddelau. An die 130 Teilnehmer meldete der TSV als Organisator. Neben Studenten des in Goddelau ansässigen Instituts für islamische Theologie und Sprachen der Ahmadiyya-Gemeinde, die auch in den meisten anderen Stadtteilen tatkräftig mithalfen, war auch die Freiwillige Feuerwehr Goddelau mit 23 Leuten aus der Einsatzabteilung sowie der Kinder- und Jugendfeuerwehr mit dabei. In über zwei Stunden wurden nicht nur jede Menge Flaschen und Unrat eingesammelt, sondern auch ein toter Dachs, eine Matratze und Müllsäcke gesichtet. Wegen des großen Helferkreises wurde der Abschluss in Goddelau kurzfristig zur Freiwilligen Feuerwehr verlegt, wo der Obst- und Gartenbauverein alle Beteiligten mit Getränken, Würstchen sowie Kartoffel- und Erbsensuppe versorgte.  

 Eine Spitzenbeteiligung meldete auch der TVE aus Erfelden. Seit vielen Jahren organisiert der Turnverein bereits eine jährliche Müllsammelaktion, insbesondere am Altrhein entlang. Doch 103 Teilnehmer sind auch für den TV ein neuer Spitzenwert. „Ich denke es war auch ein Anreiz, dass an dem Tag in ganz Riedstadt gesammelt wurde“, ist TV-Vorsitzende Rosemarie Müller überzeugt. Wie auch die Organisatoren aus den anderen Stadtteilen berichtet sie von hoher Motivation und guter Stimmung bei den Sammlern – bei gleichzeitiger Fassungslosigkeit, was alles an Müll gefunden wurde. „Wir haben über 400 Flaschen eingesammelt, vor allem Flachmänner. Besonders schlimm war es entlang des Radwegs am Althrein Richtung Stockstadt“, erzählt sie.  

Auch die Organisatoren des TV Crumstadt waren hochzufrieden mit der hohen Beteiligung und Motivation von über 80 Sammlern, darunter auch die Fußball- und Turnjugend des Vereins. In Leeheim konnte kurzfristig noch durch eine Privatinitiative Müll gesammelt werden. Ungefähr 20 Sammler liefen mit Kind und Kegel durch Felder und Grünflächen und sorgten mit viel Einsatzbereitschaft für eine saubere Umwelt in dem Stadtteil.  

Bürgermeister Marcus Kretschmann ist begeistert von der Resonanz. „Ich freue mich sehr über dieses große bürgerschaftliche Engagement von so vielen Riedstädterinnen und Riedstädtern, die ein Zeichen setzten gegen die Rücksichtslosigkeit, mit der Leute die Natur verschandeln und bedanke mich herzlich bei allen Beteiligten und insbesondere den Organisatoren in den einzelnen Stadtteilen“, erklärt Kretschmann.

Foto: Feuerwehr Goddelau