Farbschleuderbilder und Fußballakrobatik

Rund 700 Kinder beim 14. Riedstädter Kinderfest rund um das Rathaus am Tag vor Christi Himmelfahrt

Die Bläserklasse 7a der Martin-Niemöller-Schule mit ihrem Lehrer Rainer Schuchmann eröffnete das Bühnenprogramm vor dem Rathaus
Die Bläserklasse 7a der Martin-Niemöller-Schule mit ihrem Lehrer Rainer Schuchmann eröffnete das Bühnenprogramm vor dem Rathaus
Tamara (sechs Jahre) gestaltet an der Farbschleuder des TV Erfelden ein Bild.
Tamara (sechs Jahre) gestaltet an der Farbschleuder des TV Erfelden ein Bild.
Ben (drei Jahre) schlägt konzentriert einen Nagel beim Odenwaldclub ein
Ben (drei Jahre) schlägt konzentriert einen Nagel beim Odenwaldclub ein
Publikum auf dem Rathausplatz
Publikum auf dem Rathausplatz
Fahrradparcours der Verkehrswacht und Drachenhüpfburg
Fahrradparcours der Verkehrswacht und Drachenhüpfburg
Die Fußballakrobaten Miriam Willems und Sebastian Heller in Aktion
Die Fußballakrobaten Miriam Willems und Sebastian Heller in Aktion

Das Kinderfest des Jugendbüros der Stadt Riedstadt ist ein großer Spielspaß für die jüngsten Riedstädter, möglich gemacht durch engagierte Menschen aus Vereinen und Einrichtungen, die mit ihrem Einsatz auch die mittlerweile 14. Auflage am Tag vor Christi Himmelfahrt wieder zu einem ganz besonderen, fröhlich-entspannten Ereignis machten. Das war schon zu Beginn des Kinderfestes spürbar.  

„Er hat es sich nicht nehmen lassen, ein letztes Mal mit seiner Bläserklasse hier aufzutreten“, sagte Jugendpfleger Kai Faßnacht in seiner Begrüßung all der kleinen und großen Besucher über Musiklehrer Rainer Schuchmann, Gründer der Bläserklassen der Martin-Niemöller-Schule, die seit dem ersten Riedstädter Kinderfest stets das Bühnenprogramm auf dem Rathausplatz eröffnet haben. Nun spielte Schuchmanns Bläserklasse 7a hier ein letztes Mal unter seiner Leitung auf, bevor er im Sommer in den Ruhestand gehen wird.  

Und es setzte sich fort an all den vielen Ständen mit Mitmachaktionen rund um das Rathaus mit der für den Verkehr gesperrten Bahnhofstraße, betreut von Riedstädter Vereinen und Institutionen, die oft bereits seit vielen Jahren mit viel Freude der Jugend einen ganz besonderen Nachmittag gestalten. Wie etwa am Stand des Odenwaldclubs, wo der dreijährige Ben hochkonzentriert einen Nagel in einen Holzblock hämmerte. Zum Lohn gab es einen Stempel auf der Laufkarte, die Magistratsmitglieder an einem Stand vor dem Rathaus ausgaben. Wer am Schluss eine volle Karte vorweisen konnte, bekam von ihnen dann ein kleines Geschenk.  

Beim TV Erfelden konnten Steppke mit Sieb auf Schatzsuche im Sand gehen oder knallbunte Farbschleuderbilder gestalten. Ein „Rollklavier“ hatten Mitarbeiterinnen der Musikschule „Kindertöne“ auf einem Tisch platziert: Mit Begeisterung entlockten die jungen Tester der flachen Tastatur richtige Klaviertöne. Wurfspiele bot die evangelische Jugend Riedstadt an, Dosenwerfen die Grundschule Goddelau und bei der Kreisverkehrswacht konnten die Kinder beim „Wissensrad“ ihre Kenntnisse von Verkehrsregeln testen. Ein Quiz rund um Aufklärung gab es bei Pro Familia Rüsselsheim und Buttons beim Ortsverband Riedstadt des Deutschen Roten Kreuzes.    

Kulturbüroleiter Marco Hardy ließ bei der Aktion „Daumen hoch für ein buntes Riedstadt“ bereits im zweiten Jahr für ein geplantes Gesamtkunstwerk die einzelnen Buchstaben des Stadtnamens mit bunten Daumenabdrücken füllen und die städtische Büchereileiterin Anja Stark bastelte mit jungen Bücherwürmchen Lesezeichen.  

Bunte Schmetterlinge entstanden beim Stand der Ferienspielbetreuer*innen Leeheim und die Kollegen aus Riedstadt-Goddelau hatten ein überdimensionales „Vier gewinnt“ aufgebaut.  

Doch es gab auch viele Möglichkeiten zur Bewegung für die insgesamt etwa 700 Kinder. Wie etwa beim Riesenkicker des Vereins Auszeit, der zudem in der Rathaus-Tiefgarage „Hot Wheels“ anbot. Einen Fahrradparcours hatte die Jugendverkehrsschule aufgebaut und einen Wasserparcours die Schulsozialarbeit der MNS. Schwungvolle Turnübungen konnten auf der Airtrack-Matte der Auszeit Rüsselsheim ausprobiert werden und mit dem knallroten Feuerwehrauto der Jugendfeuerwehr Riedstadt und der freundlichen Drachenburg des Kinderschutzbundes standen gleich zwei Hüpfburgen zum fröhlichen Toben bereit.  

Beeindruckt von den vielen Fragen bei der Kindersprechstunde in seinem Amtszimmer zeigte sich Bürgermeister Marcus Kretschmann. „Wir nehmen ihre Anregungen sehr ernst“, betonte der Rathauschef.  

Den ganzen Nachmittag über zeigte in einem fröhlich-bunten Bühnenprogramm der Nachwuchs diverser Riedstädter Vereine ihr Können. Dabei waren nicht nur Tänzer und Ropeskipper, sondern auch der Kinderchor „Altrheinspatzen“ der SKG Erfelden und eine Akkordeongruppe der Akkordia ’73 Crumstadt. Zu einem Höhepunkt des Nachmittags wurde der Auftritt der Fußball-Artisten Miriam Willems und Sebastian Heller, den die Kreissparkassen-Stiftung zum 25. Geburtstag des Vereins Auszeit spendiert hatte.  

Das unterste Foto mit den Fußballakrobaten wurde uns freundlicherweise von Harald von Haza-Radlitz, Gernsheim zur Verfügung gestellt. Die übrigen Fotos stammen von der Stadtverwaltung selbst.