Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

!!BITTE BEACHTEN SIE: Das Rathaus ist aktuell nur nach telefonischer oder Online-TERMIN-Vereinbarung geöffnet!!!
Alle Besucher*innen müssen zur Bedeckung von Mund und Nase eine medizinische Maske tragen.

Die Französin in der Welt der Politik

Vortrag mit Suzanne Bohn soll im dritten Anlauf endlich stattfinden

Im dritten Anlauf nach Riedstadt: Vortragskünstlerin Suzanne Bohn
Im dritten Anlauf nach Riedstadt: Vortragskünstlerin Suzanne Bohn

Die Corona-Pandemie legt schon seit über einem Jahr insbesondere das kulturelle Leben lahm. Das Kulturbüro der Büchnerstadt teilt jetzt mit, dass der Vortragstermin mit Suzanne Bohn, die über „die Französin in der Welt der Politik“ referieren wollte, erneut verschoben werden muss. Ursprünglich am 9. März im Rahmen des Internationalen Frauentages vorgesehen, wurde er für Mittwoch, 19. Mai neu terminiert. Wegen der weiterhin hohen Inzidenzzahlen im Kreis Groß-Gerau soll der amüsante Vortrag nun erst am Donnerstag, 7. Oktober 2021 um 19:00 Uhr im Bürgerhaus Wolfskehlen stattfinden. Bereits gekaufte Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.  

Suzanne Bohn ist seit vielen Jahren immer wieder gerne gesehener Gast in Riedstadt. Auf ihre charmante Art bringt sie dem Publikum Persönlichkeiten aus ihrer französischen Heimat näher. In diesem Jahre befasst sich Suzanne Bohn in ihrem Vortrag mit der speziellen Rolle der Frau in der französischen Politik.  

Anhand vieler, trotz des Ernstes des Problems, unterhaltsamer Beispiele illustriert sie die besondere Schwierigkeit für Französinnen ein politisches Amt zu bekleiden. So gibt es noch heute - als Überbleibsel der Gesetze der Ersten Französischen Republik von 1791, die Frauen grundsätzlich von der Politik ausschlossen - eine unbewusste Abneigung gegen Frauen in der Politik. Doch reicht der Ursprung des französischen Geschlechter-Verhältnisses viel tiefer zurück. Daher illustriert Suzanne Bohn den historischen Hintergrund für die besondere Schwierigkeit, die sich für Französinnen ergibt, ein politisches Amt zu bekleiden. Nirgends in Europa ist der politische Machismus so stark und wird - als Privatsache abgetan - so sehr unter den Teppich gekehrt, wie in Frankreich, was erklärt, dass das Land noch weit davon entfernt ist, eines Tages von einer Frau geführt zu werden.