Atempause geht schwungvoll ins neue Jahr

Ein Bowlingabend als Dankeschön für die ehrenamtlichen Kräfte

Atempause feiert Dankeschön-Fest auf der Bowlingbahn
Atempause feiert Dankeschön-Fest auf der Bowlingbahn

Eine große Säule der Entlastung pflegender Angehöriger und Unterstützung demenziell erkrankter Menschen ist die Riedstädter Initiative Atempause. Mit über 3.000 Stunden geleistetem Ehrenamt können die Koordinatorinnen wieder zufrieden auf ein lebendiges Jahr zurückblicken. Aus diesem Grund ist es bereits seit Jahren gute Sitte, zu Beginn des neuen Jahres den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Atempause besonders zu danken. Ein schöner Abend sollte es werden, und dank einer finanziellen Spende der Kreissparkasse Groß Gerau wurde dies gut umgesetzt. Ende Januar lud die Leiterin der Beratungsstelle für ältere Menschen in Riedstadt, Stefanie Drozdzynski, die Helferinnen und Helfer zu einem Bowlingabend ins „Lofthouse Groß-Gerau“ ein.  

Im Vordergrund standen wie immer die Geselligkeit und die Gemeinschaft. Zu Beginn wurde auf ein erfolgreiches Jahr angestoßen. So konnte beispielsweise die fünfte Gruppe der Atempause, die Bewegungsgruppe, initiiert werden. Beim anschließenden Bowling wurden ungeahnte Talente entdeckt, die Pins vielen und Kampfgeist entfachte. Am Ende siegte das eine Team der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer knapp gegenüber dem anderen.  

Die Atempause, die seit 15 Jahren in Riedstadt für Menschen mit Demenz aktiv ist, darf sich auch immer über langjährige Ehrenamtliche freuen. Geehrt wurden deshalb in diesem Jahr Petra Dauth, Anne Borusewitsch und Günther Fischer für zehn Jahre und Hartmut Petri für fünf Jahre Engagement. Abschließend betonte Steffi Drozdzynski noch einmal: „ohne euch, ohne euren Einsatz sind wir nichts – jede Stunde geleistetes Ehrenamt bedeutet so viel. Danke!“  

Das Ehrenamt der Initiative Atempause wird koordiniert von der Beratungsstelle für ältere Menschen im Südkreis - Riedstadt unter dem Dach der Stiftung Soziale Gemeinschaft. Neben den Gruppenangeboten, die fünf Mal in der Woche stattfinden, stehen auch ein Fahrdienst zur Gruppe sowie ein häuslichen Entlastungsdienst zur Begleitung älterer, alleinstehender oder demenziell erkrankter Menschen bereit.  

Informationen zu den Aktivitäten der Atempause und zur Möglichkeit des ehrenamtlichen Engagements geben die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle im Haus der Stiftung Soziale Gemeinschaft Riedstadt unter der Rufnummer 06158 2579 oder per E-Mail an info(at)beratungsstelle-riedstadt.de.

Das Foto wurde uns freundlicherweise von der Gruppe Atempause zur Verfügung gestellt.