Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Das Rathaus ist nach der Corona-Pandemie ab sofort wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet!
Wir empfehlen allen Bürgerinnen und Bürgern weiterhin die Nutzung der Online-Terminvergabe

„Das ist wie zaubern“

Kleine Forscher der Kita Pfiffikus besuchen MINT-Zentrum an den Beruflichen Schulen Groß-Gerau

Bürgermeister Marcus Kretschmann und Hannelore Becker von der IHK Darmstadt bestaunen die Brille, die Marusha kreiert.
Mit Handbewegungen lässt sich die Drohne steuern – eine aufregende Erfahrung für die Kinder. Im Hintergrund Lehrerin Michelle Reinhardt und Bürgermeister Marcus Kretschmann.

Großer Tag für kleine Forscher: Die angehenden Schulkinder der Kita Pfiffikus besuchten das MINT-Zentrum an den Beruflichen Schulen Groß-Gerau und erkundeten in drei Gruppen unter professioneller Anleitung die Gesetze der Schwerkraft und die Geheimnisse des 3-D-Drucks.  

Im 3-D-Druck-Raum entdecken die Kita-Kinder freudig fasziniert, dass sie mit einem speziellen Stift auch in die Höhe zeichnen können und arbeiten an bunten Schmetterlingen und Eiffeltürmen. Die sechsjährige Marusha zeichnet sorgfältig mit einem 3-D-Stift die Bestandteile einer orangen Brille auf eine Folie. „Das hast du toll gemacht – wollen wir sie gleich mal zusammenkleben?“, fragt Olga Smeenk. Sie beauftragt gemeinsam mit Odalf Rose den Raum für den 3-D-Druck.  

Einige Räume weiter tüfteln Maria, Aylin und Tamara mit verschiedensten Elementen an einer möglichst langen Kugelbahn. „Die Jungs fangen sofort an und die Mädchen überlegen erst einmal, wie aufgebaut werden sollte“, erzählt schmunzelnd Rainer Trautmann, Leiter der Fachoberschule der Beruflichen Schulen und mit Smeenk Ansprechpartner für das MINT-Zentrum Südhessen am Standort Groß-Gerau, von seinen Erfahrungen.  

Das Zentrum gehört zum Netzwerk der MINT-Region Südhessen, das von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar initiiert wurde. Es ermöglicht Kindern und Jugendlichen, sich in ihrer Freizeit mit den zukunftsrelevanten Fachrichtungen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu beschäftigen. „Gedacht ist es ausdrücklich nicht nur für die eigenen Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Schulen, sondern als offenes Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche im Kreis Groß-Gerau“, erläutert Hannelore Becker, Teamleiterin Bildung der IHK Darmstadt. So soll es auch Kooperationen mit anderen Schulen geben – oder sogar mit einer Kindertagesstätte wie der Kita Pfiffikus aus Riedstadt-Goddelau.  

Denn die wurde Ende letzten Jahres als „Haus der kleinen Forscher“ vom Netzwerk MINT-Region Südhessen ausgezeichnet. Bürgermeister Marcus Kretschmann war zur Zertifikatsübergabe in die Kita gekommen, bestaunte bei der Gelegenheit einen rosaroten „Vulkanausbruch“ und ist nun als Zeichen der Wertschätzung für das Engagement der Kita auch dabei, als die Nachwuchsforscher im MINT-Zentrum mit 3-D-Druck, Kugelbahnen sowie Drohnen experimentieren.  

Besonders aufregend geht es im Drohnen-Raum zu. „Das ist wie zaubern“, sagt Lehrerin Michelle Reinhardt und zeigt den staunenden Kindern, wie sie durch Handbewegungen die kleinen Drohnen durch den Raum navigieren können. Mit großem Hallo versuchen die Kita-Kinder, die Drohne durch einen Parcours von Ringen zu bringen. „ Langsam, nicht hektisch“, mahnt lächelnd Reinhardt, wenn die Drohne durch zu viel Ungestüm unvorhergesehene Flugbahnen einschlägt.  

Reich an Eindrücken und Erkenntnissen treten die Nachwuchsforscher nach einem ereignisreichen Vormittag die Rückreise nach Riedstadt an. Doch das soll nur der Auftakt der Kooperation zwischen MINT-Zentrum und dem „Haus der kleinen Forscher“ sein. Trautmann verspricht den Kindern, mit Experimenten zum Gegenbesuch in die Kita zu kommen. „Sollen wir kommen“, fragt er – und erhält ein lautstarkes „Jaaaa!“ zur Antwort.