Kinder

Der Slogan „Kinder sind unsere Zukunft“ ist zwar als Binsenweisheit reichlich abgedroschen – nichts desto weniger gewinnt er immer stärker an Bedeutung. Die demografischen Bedingungen in unserer Gesellschaft, der rasante Wandel im Arbeits- und Berufsleben, der Umbau unserer Sozialsysteme, die Diskussionen um die Pisa-Studien – überall wird die Wichtigkeit von Bildung für die nachfolgende Generation betont.

Neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung haben die Bedeutung der frühen Kindheit für das Lernen verdeutlicht. Erfahrungen und Lernprozesse von Kindern in den ersten Lebensjahren sind maßgeblich und wichtig für ihre gesamte Entwicklung. Folgerichtig wird immer mehr Augenmerk auf die Kindertagesstätten gelegt. Der auf Landesebene beschlossene Bildungs- und Erziehungsplan will das grundlegende Ziel fördern, Kinder früher, nachhaltiger, individueller und intensiver zu fördern und ihnen damit optimale Entwicklungschancen zu ermöglichen. Gleichzeitig wird die Zusammenarbeit zwischen Kindertagesstätten und Grundschulen betont. Mit dem Bildungs- und Erziehungsplan soll so eine Basis für ganzheitliche und einrichtungsübergreifende Konzepte für Kinder von 0 bis 10 Jahren geschaffen werden, bei denen das Wohl des Kindes im Mittelpunkt steht.

Die Stadt Riedstadt kann in der pädagogischen Arbeit in ihren vorschulischen Einrichtungen einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung dieses ehrgeizigen Planes leisten. Im Laufe der letzten Jahre wurde das Betreuungsangebot ausgebaut und den Anforderungen und Bedürfnissen angepasst. Kindern und Eltern stehen insgesamt neun kommunale und drei kirchliche Kindertagesstätten zur Verfügung, die durch ihre Vielfalt an Angeboten auf die unterschiedlichen Bedarfe von Eltern reagieren. Auch eine Betreuung von Grundschulkindern ist mittlerweile flächendeckend in allen Stadtteilen realisiert. Der Ausbau der Krippenplätze für die Bildung, Erziehung und Betreuung der unter Dreijährigen ist kommunalpolitisch Konsens und wurde in den vergangenen Jahren vorangetrieben.

Ansprechpartner im Rathaus sind:

Richard Malz-Heyne (Fachgruppe Kinder, Jugend und Soziales)

Fachbereichsleiter und Leiter der Fachgruppe Kinder, Jugend und Soziales, Kindertagesstätten, Schulkindbetreuung, Kinder unter 3 Jahren (Betrieb, Personal, Bedarfsplanung, Grundsatzfragen, Zusammenarbeit mit anderen Trägern)

Raum:6

Telefon:06158 181-410

Telefax:06158 181-400

E-Mail:

Heidi Rinker (Fachgruppe Kinder, Jugend und Soziales)

stellvertretende Fachbereichsleiterin und stellvertretende Leiterin der Fachgruppe Kinder, Jugend und Soziales, Fachberatung, Fachliche Entwicklung, Fortbildungen, Vertretungskräfte, Einzelintegration, Anmeldung von Kindern unter 3 Jahren

Raum:5

Telefon:06158 181-411

Telefax:06158 181-400

E-Mail: