Leitlinien und Planungshilfen für Riedstädter Energiesparhäuser

Broschüre für Bauinteressenten, Planer und Handwerker von Neubauten

Der Schutz des globalen Klimas ist eine zentrale Zukunftsaufgabe zur Erhaltung unseres Lebensraumes und erfordert in vielen Bereichen Anstrengungen, die weit über das derzeit übliche Maß hinausgehen. Klimaschutz ist nicht nur eine internationale Aufgabe. Klimaschutz ist im besonderen Maße eine lokale Herausforderung. Die in ihren Auswirkungen kaum abschätzbaren Klimaveränderungen sind maßgeblich auf den verschwenderischen Einsatz fossiler Energien zurückzuführen. Deshalb ist es wichtig mit wertvollen Ressourcen sparsam umzugehen und den CO2-Ausstoß nachhaltig zu senken, damit unsere Erdatmosphäre nicht noch weiter belastet wird.

Mit dem Neubau eines Hauses werden Entscheidungen getroffen, die dessen Energieverbrauch auf viele Jahrzehnte hinaus bestimmen. Bei einer vorausschauenden Planung erhöhen Energiesparmaßnahmen den Wert des Gebäudes. Ein erhöhter Wärmeschutz ist eine gute Versicherung gegen künftige Energiepreiserhöhungen. Einem relativ geringen bauliche Mehraufwand stehen Einsparungen bei den Heizkosten gegenüber. Zusätzlich können Bauherren noch von verschiedenen Fördermaßnahmen profitieren.

Im Rahmen der Erstellung und Umsetzung der Riedstädter Agenda 21, die im November 2000 von der Gemeindevertretung verabschiedet worden ist, sind Klimaschutzstrategien zu entwickeln, die Voraussetzungen für eine klimaverträgliche und ressourcenschonende Weiterentwicklung unserer Gemeinde schaffen. Dazu hat der Riedstädter Energietisch mit der Erstellung eines Energiekonzeptes für das Neubaugebiet in Goddelau "Am Hohen Weg" einen maßgeblichen Beitrag geleistet.

Diese Vorgaben besitzen in allgemeingültiger Form als "Riedstädter Leitlinien für ein energiesparendes Bauen" Gültigkeit für alle zukünftigen Neubaugebiete in unserer Gemeinde. Auch wenn Bauherren nicht in Neubaugebieten tätig werden, legen wir ihnen nahe, sich an diesen Empfehlungen zu orientieren. Mit der Entscheidung für eine rationelle, umweltfreundliche Energienutzung und eines maximalen Jahresheizwärmebedarfs der Gebäude von 50 Kilowattstunden pro Quadratmeter liegen die Riedstädter Energiesparhäuser unter den gesetzlichen Anforderungen der Energieeinsparverordnung. Durch die erforderliche Wärmedämmung verringert sich die lokale lufthygienische Belastung, wie beispielsweise mit Stickoxiden, Schwefeldioxid und Staub, und zum anderen wird ein Beitrag zur globalen CO2-Reduzierung geleistet.

Die vorliegende Informationsbroschüre dient allem Bauinteressenten, aber auch Planern und Handwerkern, zur Unterstützung bei der Mitwirkung eines aktiven Klimaschutzes in unserer Gemeinde. Die Stadt Riedstadt möchte auf diese Weise helfen, dass sich diese Lebensentscheidung von besonderem Gewicht für Bauherren, aber auch für die Umwelt auszahlt.

Die Broschüre liegt in gedruckter Form vor und kann bei der Fachgruppe Umwelt (Hans-Jürgen Unger, Tel. 06158 / 181 320) angefordert werden. Außerdem können Sie die komplette Broschüre hier als PDF-Datei heruntgeladen.