Wer zahlt Hundesteuer?

Eine vom Magistrat der Stadt beauftragte Firma kontrolliert flächendeckend Hundebestand in Riedstadt

Spielender Hund
Legale Hundehaltung nur mit Hundemarke als Beleg der Steueranmeldung

Ab dem 27. August wird die Firma Springer Kommunale Dienste GmbH im Auftrag des Magistrats der Stadt Riedstadt in den fünf Stadtteilen von Riedstadt flächendeckend kontrollieren, ob alle Hunde in den Haushalten ordnungsgemäß für die Zahlung der Hundesteuer angemeldet wurden. Die Mitarbeiter der Firma können sich mit einem von Bürgermeister Marcus Kretschmann unterschriebenen Dokument ausweisen.  

Wie fast alle Kommunen in Deutschland erhebt auch die Stadt Riedstadt eine Hundesteuer, die nicht zweckgebunden zur Deckung kommunaler Ausgaben beiträgt. Bundesweit liegt die Dunkelziffer von nicht angemeldeten Hunden bei 25 Prozent, die Stadt geht von einer Dunkelziffer in Riedstadt von 15 Prozent aus. „Nicht registrierte Hunde bedeuten nicht nur niedrigere Steuereinnahmen für die Stadt, sie sind auch ungerecht gegenüber den Haltern, die ihre Hunde ordnungsgemäß angemeldet haben. Die Bestandsaufnahme dient auch der Steuergerechtigkeit“, betont Bürgermeister Kretschmann.  

Wer vorsätzlich oder leichtfertig als Hundehalter einen Hund nicht oder nicht rechtzeitig anmeldet sowie falsche Angaben macht, begeht nach Paragraph 12 der Hundesteuersatzung der Stadt Riedstadt eine Ordnungswidrigkeit. Eine solche Ordnungswidrigkeit kann, zusätzlich zur rückwirkenden Hundesteuerfestsetzung, mit einem Bußgeld geahndet werden.  

Ein Anmeldeformular steht Hundehaltern auch online unter www.riedstadt.de, Rubrik Bürgerservice/Rathaus/Herunterladbare Dateien/Hundehaltung zur Verfügung.  

Weitere Informationen zur Hundebestandsaufnahme und Hundesteuer gibt es telefonisch bei Lena Benke oder Sandra Reinhardt vom Steueramt unter 06158 181-212 oder 06158 181-213.

Das Foto stammt von Karl Dichtler / pixelio.de.