Weihnachtspräsente für Riedstädter Kinder

Wunschbaumaktion: Insgesamt werden 159 Päckchen an bedürftige Kinder verteilt

Große Spendenbereitschaft: Der Wunschbaum im Foyer des Riedstädter Rathauses
Große Spendenbereitschaft: Der Wunschbaum im Foyer des Riedstädter Rathauses

Die Resonanz auf die Wunschbaumaktion der Stadt Riedstadt (wir haben berichtet) war enorm – gegenüber der Premiere 2016 hat sich die Anzahl der Wunschzettel und damit der Spender aus der Bevölkerung fast verdreifacht. Vor einem Jahr waren exakt 56 Weihnachtspräsente ausgegeben worden. Diesmal hingen insgesamt 159 anonyme Wunschzettel am Wunschbaum im Rathausfoyer.  

„Alle Wünsche konnten ohne Probleme an den Mann beziehungsweise die Frau gebracht werden“, erklärt Cornelia Nold, die im Bürgermeistersekretariat für die Organisation und Abwicklung zuständig war. Initiiert hatte die Wunschbaumaktion seinerzeit der Wolfskehler Walter Hirsch. Diesmal fungiert er zudem als Nikolaus und hilft kurz vor den Weihnachtsfeiertagen bei der Ausgabe an die Familien mit. Damit will er den betroffenen Kindern eine zusätzliche Freude machen.  

Die Armut in Deutschland ist – trotz Wirtschaftswachstum und geringen Arbeitslosenzahlen - nach dem aktuellen Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes mit 15,7 Prozent auf einem neuen Höchststand. Besonders davon betroffen sind Kinder. Demnach leben gegenwärtig rund 21 Prozent aller Kinder mindestens fünf Jahre dauerhaft oder wiederkehrend in Armut. Weitere zehn Prozent befinden sich an der Grenze zwischen dauerhaft gesicherter und nicht gesicherter Lage und rutschen immer wieder in Armut. Nur knapp 69 Prozent leben dauerhaft in gesicherter Lage (Quelle: Bertelsmann-Stiftung)  

„Diese Tatsachen nicht nur wahrzunehmen, sondern daraus ganz persönlich Schlüsse zu ziehen und im direkten Lebensumfeld zu helfen ist eine großartige Sache“, erklärt Bürgermeister Marcus Kretschmann. Er dankt allen Riedstädterinnen und Riedstädtern für die große Spendenbereitschaft und freut sich, dass die Aktion auf ein solch großes Echo gestoßen ist.