Wahrheitsliebe mit Spaßpotential

Szenische Lesung von Molières Komödie „Der Menschenfeind“ in der BüchnerBühne Riedstadt

Veranstaltungsplakat
Veranstaltungsplakat

Die Sache könnte so einfach sein: „Man lässt die Heuchelei und sagt, was man denkt“, erklärt Menschenfeind Alceste seinem Freund Philinte. Das lässt einen dann zwar an der verlogenen Menschheit verzweifeln, hat aber ein nicht unbeträchtliches Spaßpotential – zumindest für das Theaterpublikum.  

Die BüchnerBühne Riedstadt plant, den Komödienklassiker „Der Menschenfeind“ in ihr Repertoire an Molière-Stücken aufzunehmen. Als ersten Vorgeschmack gibt es am Freitag, 11. Oktober, um 19:30 Uhr eine szenische Lesung von „Der Menschenfeind oder der verliebte Melancholiker“, wie die 1666 in Paris uraufgeführte Komödie mit vollem Titel heißt. Denn der wahrheitssüchtige Misanthrop Alceste hat sein Herz ausgerechnet an die kokette Célimène verloren, die fingerfertig auf der Klaviatur der Schmeichelei und Boshaftigkeit spielt und alles andere als wahrheitsliebend versucht, ihre vielen Liebhaber im Spiel zu halten.  

„Der Menschenfeind“ gilt als das am meisten autobiografisch geprägte Theaterstück des Autors, Schauspielers, Regisseurs und Theaterleiters, der hier auch - wie in fast allen seinen Stücken - die Hauptrolle übernahm. Denn Molière hatte nach langen Tingeljahren in der Provinz für sich und seine Theatertruppe ein Auskommen am Hof des Sonnenkönigs Ludwig des XIV. gefunden. Doch dem Bürgerlichen blieb das von Intrigen und kapriziösen Auftritten geprägte Leben am Hofe immer ein wenig fremd. In der „Menschenfeind“ verdichtete Molière seine Erfahrungen mit boshaftem Witz zu dem Porträt eines Mannes, der mit der Welt der Heuchler gebrochen hat. Denn wie heißt es in dem Fünf-Akter: „Wer nicht die Gabe hat, seine Gedanken zu verstecken, ist in diesem Land verloren.“  

Für die Szenische Lesung  im Theater in Riedstadt-Leeheim, Kirchstraße 16, gibt es Eintrittskarten für 7 Euro im Vorverkauf oder – soweit dann noch vorhanden – an der Abendkasse. Dort kosten sie zwei Euro mehr. Das Theatercafé öffnet bereits ab 18:30 Uhr.  

Erhältlich sind die Theaterkarten über den Ticketshop unter www.buechnerbühne.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen über Reservix. Die Buchhandlungen Bornhofen in Gernsheim und Faktotum in Wolfskehlen, die Infothek des Landratsames in Groß-Gerau sowie „Florales & Handgemachtes“ in Goddelau, Weidstraße 5 F sind weiterhin örtliche Vorverkaufsstellen des Veranstalters.  

Ein direkter Kartenkauf ist außerdem dienstags und freitags zwischen 10:00 und 13:00 Uhr im Theater möglich. An Vorstellungstagen kann auch die Abendkasse zum Einkauf von Vorverkaufskarten genutzt werden – das Theatercafé ist generell eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet. Beim Kinoclub mittwochs öffnet das Café ab 19:00 Uhr.