Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Das Rathaus ist nach der Corona-Pandemie ab sofort wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet!
Wir empfehlen allen Bürgerinnen und Bürgern weiterhin die Nutzung der Online-Terminvergabe

Viel Platz für Bauhof

Der Umzug zum neuen Standort An der Riedbahn ist geschafft

Der stellvertretende Bauhofleiter Thomas Tschöpe, Bürgermeister Marcus Kretschmann und Bauhofleiter Kai Gersema vor der neuen Fahrzeughalle (von links).

Es ist geschafft: Der Bauhof ist von seinem alten Domizil im Gewerbegebiet „Im Entenbad“ an seinen neuen Standort An der Riedbahn im Gewerbegebiet Goddelau Süd-West gezogen. Es ist so wie bei jedem Umzug – noch ist nicht alles fertiggestellt und haben die Bauhof-Beschäftigten alle Hände voll zu tun, alles an seinen richtigen Platz zu räumen, doch das Wichtigste ist geschafft. Ab sofort ist der Bauhof der Büchnerstadt Riedstadt an seiner neuen Adresse am westlichen Eingangstor nach Goddelau zu finden.  

Bei einem Rundgang mit Bauhofleiter Kai Gersema und seinem Stellvertreter Thomas Tschöpe informierte sich Bürgermeister Marcus Kretschmann über den neuen Standort. Beeindruckt zeigte er sich über den großzügig bemessenen Raum, der nun zur Verfügung steht: Auf einer Grundstücksgröße von rund 10.000 Quadratmetern stehen nun drei Gebäude, von denen zwei Umbauten eines ehemaligen Lidl-Marktes und eines weiteren früheren Einkaufsmarktes sind, außerdem wurde eine große Fahrzeug- und Maschinenhalle mit angeschlossener Werkstatt und Tanklager neu gebaut. Darüber hinaus ist auf dem Gelände viel Platz für unter anderem eine offene Abstellhalle, Schüttboxen und ein Waschplatz mit Ölabscheideanlage. Im Sinne der Kostenersparnis wurde der offene Unterstand vom alten Bauhof mit rüber genommen.  

Das mittlere Gebäude, in dem früher einmal unter anderem der Textil-Discounter Kik und später ein Asia-Markt untergebracht waren, beherbergt nun Büros, Besprechungszimmer, Sozialraum, Spinde und sanitäre Einrichtungen. Auch Anregungen von Mitarbeitenden flossen in die Planung ein, erzählt der Bauhofleiter: „Auf Vorschlag einer Reinigungskraft haben wir auch einen direkten Zugang von draußen zu den sanitären Anlagen geschaffen, so muss niemand mit dreckigen Schuhen durch das ganze Gebäude laufen.“  

Der bisherige Standort des Bauhofs im Goddelauer Süden war 1982 bezogen worden und zu klein geworden. Denn mit der stetig wachsenden Stadt wachsen auch die Aufgaben des Bauhofs. Unter anderem müssen immer mehr Grünflächen gepflegt werden, zurzeit eine Fläche von knapp einer Million Quadratmetern. Zugleich muss aber auch viel vorgehalten werden, um zum Beispiel den Hochwasserschutz oder den Winterdienst gewährleisten zu können.  

Der neue Standort bietet nicht nur deutlich mehr Platz, sondern liegt auch in Bezug auf alle Stadtteile zentraler. Zudem wird damit der lange Leerstand im Gewerbegebiet Goddelau Süd-West beendet. Endgültig abgeschlossen wird er sein, wenn der ehemalige Rewe-Markt zu einer Kita um- und ausgebaut sein wird.