Umstritten und kontrovers: „Unterwerfung“

Beim „Club der Dichter“ geht es am Sonntag, 17. März um den Roman von Michel Houellebecq

Buchcover: „Unterwerfung“ von Michel Houellebecq
Buchcover: „Unterwerfung“ von Michel Houellebecq

Der vielleicht umstrittenste Roman der letzten Jahre steht diesmal im Mittelpunkt der Lesung beim „Club der Dichter“ der Riedstädter BüchnerBühne. Theaterleiter und Schauspieler Christian Suhr stellt am Sonntag, 17. März 2019 im Theatercafé in Riedstadt-Leeheim, Kirchstraße 16, den Roman „Unterwerfung“ von Michel Houellebecq vor. Die gemeinsame Veranstaltung mit der Riedstädter Stadtbücherei und der Wolfskehler Buchhandlung Faktotum beginnt um 11:00 Uhr; bereits ab 10:00 Uhr öffnet das Frühstückscafé.  

„Unterwerfung“ handelt vom Zusammenprall der Kulturen und stellt Fragen zum Verhältnis von Orient und Okzident, von Judentum, Islam und Christentum – Fragen, die heute so relevant sind wie nie. Michel Houellebecq präsentiert sich als furchtloser Gesellschaftsdenker, der die bestimmenden Spannungsverhältnisse unserer Epoche mit großer Ernsthaftigkeit – und zugleich mit virtuoser Ironie – ausdeutet.  

Die Handlung spielt im Jahr 2022 in Frankreich. Ein charismatischer muslimischer Politiker, Mohamed Ben Abbes, schart immer mehr Wähler um sich. Die sozialistische Partei (PS) und die Konservativen gehen ein Bündnis mit Ben Abbes ein, um den Aufstieg des rechten Front National (FN) unter Marine Le Pen zu verhindern. Ben Abbes wird Staatspräsident, ändert die laizistische Verfassung, führt die Theokratie, die Scharia, das Patriarchat und die Polygamie ein.  

Hauptfigur des Romans ist der Literaturwissenschaftler François. Der Akademiker forscht zu dem dekadenten Schriftsteller Huysmans, der ihn sein Leben lang fasziniert. Zugleich verfolgt er die Ereignisse um die anstehende Präsidentschaftswahl: Während es dem charismatischen Kandidaten der Bruderschaft der Muslime gelingt, immer mehr Stimmen auf sich zu vereinigen, kommt es in der Hauptstadt zu tumultartigen Ausschreitungen. Als schließlich ein Bürgerkrieg unabwendbar scheint, verlässt François Paris ohne ein bestimmtes Ziel. Es ist der Beginn einer Reise in sein Inneres.  

Die Eintrittskarten zum Dichterclub kosten einheitlich sieben Euro und sind im Vorverkauf über den Online-Ticketshop der Homepage (www.buechnerbuehne.de) erhältlich. Die verschiedenen Vorverkaufsstellen in der Region sind ebenfalls auf der Theater-Homepage nachzulesen. An der Tageskasse kosten die Tickets neun Euro.    

Das Foto des Buchcovers stammt vom DuMont-Buchverlag.