Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Das Rathaus ist derzeit nur nach telefonischer Vereinbarung geöffnet. Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Sitzgruppe für Stiftung

Erfelder Altkerweborsch unterstützen Möglichkeit, Plauderstündchen ins Freie zu verlegen

Die Erfelder Altkerweborsch mit Mitgliedern und Betreuerinnen  einer Gruppe der „Atempause.“
Die Erfelder Altkerweborsch mit Mitgliedern und Betreuerinnen einer Gruppe der „Atempause.“

Vier massive Sitzbänke aus Holz um einen großen Tisch laden auf der Rückseite des Gebäudes der Stiftung Soziale Gemeinschaft Riedstadt, Wilhelm-Leuschner-Straße 21 in Riedstadt-Erfelden, für gemütliche Plauderstunden im Freien ein. Ein Angebot, das nicht nur von den Besuchern der Stiftung gerne genutzt wird, sondern auch von denen der Stadtteilbücherei gegenüber. Auch Eltern und Großeltern können die Sitzgelegenheit nutzen, während die Kleinen auf dem benachbarten Spielplatz beschäftigt sind.  

„Mit Unterstützung der Oaldkerweborsch Kerweverein Erwelle“ verkündet ein kleines Schild auf einer der Bänke. Denn zu den 1.000 Euro der Büchnerstadt Riedstadt haben die Altkerweborsch noch eine Spende von 500 Euro dazu getan. Bei einem fröhlichen Termin mit der Aktivierungsgruppe für Frauen mit Demenz „Dranbleiben – Mitten im Leben“ der Initiative Atempause und ihren Betreuerinnen übergaben die Altkerweborsch, unter ihnen auch Bürgermeister Marcus Kretschmann, offiziell die Sitzgruppe. „Sie wird sehr gerne von unseren verschiedenen Betreuungsgruppen genutzt“, freut sich Stefanie Drozdzynski, Leiterin der Beratungsstelle für ältere Menschen in Riedstadt, zu der die Atempause gehört.  

Mit der großzügigen Spende feiern die Oaldkerweborsch Kerweverein Erwelle ein besonders Jubiläum: 2019 bestehen sie seit 25 Jahren. „Deswegen werden in diesem Jahr die Altkerweborsch mit den Jungkerweborsch die Kerb ausgraben und gemeinsam mit ihnen in die TV-Halle einlaufen“, erzählt Vorsitzender Joachim Darmstädter.