Silber für „Senioren ohne E-Motor“

Siegerehrung des Stadtradelns in Eisdiele - TSV Goddelau mit Rekordbeteiligung zum 120. Vereinsgeburtstag

Siegerehrung auf dem Rathausplatz
Siegerehrung auf dem Rathausplatz

Zur Siegerehrung des diesjährigen Stadtradelns lud Bürgermeister Marcus Kretschmann in die Eisdiele in Riedstadt-Goddelau ein. Dabei wurden die Kategorien „Größtes Team“, „Team mit den meisten Kilometern insgesamt“, Team mit den meisten Kilometern pro Teilnehmer*in“ und „Beste Einzelleistung“ jeweils mit einer Urkunde in Bronze, Silber und Gold ausgezeichnet.  

Der TSV Goddelau als bisher einziger teilnehmender Sportverein hatte den Ehrgeiz, zum 120-jährigen Bestehen mit mindestens 120 Teammitglieder zum Stadtradeln anzutreten. Dieses Ziel wurde deutlich übertroffen. 140 Radlerinnen und Radler des Vereins sind zusammen 16.763 Kilometer gefahren. Damit bekam der TSV zweimal eine Urkunde in Gold – einmal für das größte Team und zum anderen für die meisten gefahrenen Kilometer. Das zweitgrößte Team stellte die Kita Kinderland und das gemischte Team der Kitas Thomas-Mann-Platz und Büchnerstraße schafften gemeinsam den dritten Platz.  

Zwei weitere Radlergruppen räumten in gleich zwei Kategorien ab: „Riedstädter Kommunalpolitik und Freunde“ belegten mit 10.928 geradelten Kilometern bei dem „Team mit den meisten Kilometern insgesamt“ Platz zwei und Platz drei mit 352 Kilometern pro Teammitglied. Die „Montagsradler Wolfskehlen“ erzielten Platz eins mit 953 Kilometern pro Teilnehmer und Platz drei mit 6.678 Kilometern Gesamtleistung.  

Das Team mit dem schönen Namen „Senioren ohne E-Motor“ erreichte mit zwei Teammitgliedern im Schnitt jeweils 519 Kilometer und gelangte damit auf Platz zwei bei den durchschnittlichen Fahrleistungen. Die persönlichen Spitzenreiter waren Volker Dörr mit 2.122 Kilometern, Wilfried Büdinger mit 1.531 Kilometer und Wolfgang Hauf mit 1.402 Kilometer in den drei Wochen des Wettbewerbs. Außerdem wird in Riedstadt auch die jüngste Teilnehmerin ausgezeichnet. Die etwas über zwei Jahre alte Lotta Molter fuhr mit im Team der Kita Kinderland und kam auf 4,7 Kilometer.  

Der Bürgermeister gratulierte allen ganz herzlich und freut sich auf die Ergebnisse des nächsten Jahres: „Ganz besonders gilt unser Dank aber auch allen, die nicht die sportlichen Spitzenleistungen anstreben, sondern stetig im Alltag das Rad als Verkehrsmittel nutzen. Der Sinn des Wettbewerbs ist es ja, im Klimaschutz aktiv zu werden. Dazu gehört eben auch die Fahrt mit dem Fahrrad zum Einkaufen, zur Arbeit oder zu den Übungsstunden des Sportvereins.“    

Unser Foto zeigt (v.l.n.r.) Bürgermeister Marcus Kretschmann, Michael Fraikin, Wolfgang Hauf, Wilfried Büdinger, Volker Dörr, Uschi Loftin, Brigitte Stolz, Jutta Walter.