Riedstadt auf dem Weg zur Fairtrade-Town

Der zweite von fünf Schritten ist geschafft

Fairtrade-Produkte im Einkaufskorb
Fairtrade-Produkte im Einkaufskorb

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt hatte im Januar 2016 beschlossen, dass sich Riedstadt als Stadt des fairen Handels bewerben soll. Dazu gilt es verschiedene Kriterien zu erfüllen.  

Nun hat sich am 12. Juli die erforderliche Steuerungsgruppe gegründet, der aktuell sechs Personen aus Politik, Handel und Zivilgesellschaft Riedstadts angehören. Ihre Aufgabe ist es, das Thema des fairen Handels zu verbreiten, weitere Akteure zu werben und Aktionen anzustoßen. Dabei geht es nicht alleine darum, fair produzierten und gehandelten Kaffee, Tee oder Schokolade zu bewerben, sondern insgesamt die soziale und ökologische Komponente bei der Herstellung und dem Handel von Waren in den Blick zu nehmen. So sind auch hiesige regionale Produkte mit kurzen Transportwegen und einer nachhaltigen Produktionsweise ein Beitrag zu fairen Lebensbedingungen für alle.  

Vor der endgültigen Bewerbung zur Fairtrade-Town müssen noch mehr Kriterien erfüllt werden. Weitere Gastronomiebetriebe, Vereine, Schulen und Kirchengemeinden sollten ein oder mehrere Produkte aus fairem Handel verwenden oder bei Veranstaltungen anbieten und aktiv darauf hinweisen.  

Wer sich beteiligen möchte, kann sich bei Walter Creutz (Telefon 06158 917400, E-Mail: walter.creutz@web.de) als Sprecher der Steuerungsgruppe oder beim Agenda-Büro der Stadt Riedstadt melden (Hans-Jürgen Unger Telefon 06158 – 181 320 oder Barbara Stowasser Telefon 06158 - 181 321).  

Eine aktuelle Übersicht, welche Anbieter im Landkreis-Groß-Gerau Produkte aus fairem Handel anbieten, liegt im Rathaus Goddelau aus. Außerdem findet man den Flyer auch auf der Internetseite des Landkreises unter https://www.kreisgg.de/umwelt/fairer-handel-im-kreis-gross-gerau/gastronomie-und-einkaufsfuehrer/?L=0  

Auf der Homepage der Stadt Riedstadt (www.riedstadt.de) gibt es mittlerweile auch eine entsprechende Seite „Fairer Handel“ in der Rubrik „Wirtschaft“.

Das Foto stammt von Jakub Kaliszewski / fairtrade-deutschland.de