Pointen gegen sinnloses Geschwätz

Kabarettist Frederic Hormuth gastiert mit „Bullshit ist auch kein Dünger“ am 24. August in Christoph-Bär-Halle

Frederic Hormuth
Frederic Hormuth

„Schwachsinn ist zu harmlos – sinnloses Geschwätz trifft es besser.“ So übersetzt Kabarettist Frederic Hormuth das umfassende englische Wort „bullshit.“ All das sinnlose Geschwätz unseres Alltags entlarvt der gebürtige Mannheimer und Wahl-Heppenheimer in seinem Solo-Programm „Bullshit ist kein Dünger“, mit dem er am Samstag, 24. August, um 19:00 Uhr auf Einladung des städtischen Kulturbüros in der Christoph-Bär-Halle , Pestalozzistraße 4, in Riedstadt-Goddelau gastiert. Einlass ist um 18:00 Uhr.  

Hormuth findet den Bullshit überall: Bei der Bundeswehr, im Krankenhaus, im Fußball auf dem Arbeitsmarkt, im Kabarett, zuhause – und in der Musik. Unerschrocken demonstriert er an Klavier und Mikrofon, dass Schlager eine prima „Bullshit-Verbrennungsanlage“ sind. Wenn Hormuth die Bühne betritt, hält er mit seinem leuchtend roten Not-Aus-Schalter die Maschinerie unseres hochtourigen Alltags an. Um zu schauen, was passiert ist und wen es erwischt hat. Um kabarettistisch Erste Hilfe zu leisten mit lindernden, hochdotierten Gags und Songs. Hormuth stoppt das bekloppte Getriebe der Welt und beginnt mit seinen satirischen Wartungsarbeiten.  

Karten gibt es im Vorverkauf für 15 Euro am Empfang des Riedstädter Rathauses, Rathausplatz 1, Riedstadt-Goddelau zu den Öffnungszeiten des Rathauses: montags, mittwochs und freitags 7:30 bis 12:00 Uhr, donnerstags 7:30 bis 12:00 und 14:00 bis 18:00 Uhr.  

Der Kartenkauf ist auch per Überweisung möglich: Bitte eine Nachricht mit folgenden Angaben an E-Mail kultur(at)riedstadt.de  schicken: Name, gewünschte Kartenzahl, Adresse. Überweisen Sie den Gesamtbeitrag für die gewünschten Karten zuzüglich 0,80 Euro für Porto mit dem Verwendungszweck Debitor 117660 + Frederic Hormuth auf folgendes Konto: Kreissparkasse Groß-Gerau, IBAN: DE03 5085 2553 0007 0000 11, BIC: HELADEF1GRG. Die Kartenzusendung erfolgt ab 12. August, wenn das Kulturbüro aus der Sommerpause zurückgekehrt ist, in der Reihenfolge des Bestelleinganges.

Das Foto wurde uns vom Künstler zur Verfügung gestellt und stammt von Sven Kluegl.