Plakate zur politischen Teilhabe von Frauen

Derzeit im Rathaus: Ausstellung zu „100 Jahre Frauenwahlrecht“ und „Mir koche vor Wut“

Historische Plakate im Treppenhaus des Riedstädter Rathauses stoßen auf großes Interesse
Historische Plakate im Treppenhaus des Riedstädter Rathauses stoßen auf großes Interesse

„Ohne Frauen ist kein Staat zu machen“ – so ist auf einem der Plakate zu lesen, die derzeit noch in einer Ausstellung zum 100-jährigen Jubiläum des Frauenwahlrechtes im Riedstädter Rathaus zu sehen ist (wir haben berichtet). Die Ausstellung dokumentiert mit Plakaten aus unterschiedlichen Zeitepochen die Werbung um die politische Teilhabe von Frauen. Allgemeine Wahlaufrufe stehen dabei neben Werbeplakaten für verschiedene Parteien und Wahlvereinigungen.  

Die Ausstellung ist nach dem Jahreswechsel nur noch bis Freitag, 11. Januar 2019 zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses (montags bis freitags von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr, donnerstags zusätzlich von 14.00 – 18.00 Uhr) bei freiem Eintritt zu besichtigen.  

Ergänzt werden die allgemeinen Plakatmotive an den Wänden von aktuellen Plakatständern (Roll-Ups), die ganz konkret engagierte Frauen aus Politik und Gesellschaft des Kreises Groß-Gerau und seiner Gemeinden und Städte näher vorstellen (wir haben berichtet).  

Die vom Kreisfrauenbüro und den örtlichen kommunalen Frauenbeauftragten konzipierte Ausstellung mit dem Titel „Mir koche vor Wut“ will Frauen als Erfolgsrezept für die Politik im Kreis Groß-Gerau herausstellen und würdigen. Sie dokumentiert innerparlamentarisch und außerparlamentarisch engagierte Frauen, soziale Bewegungen und Ereignisse im Kreis Groß-Gerau und macht so vor dem Hintergrund des 100-jährigen Jubiläums des Frauenwahlrechts auf die gesellschaftliche Bedeutung von Engagement aufmerksam. Der Titel nimmt Bezug auf die so genannte „Küchenbrigade“, in der während der Auseinandersetzung um den Bau der Startbahn 18 West in den Achtziger Jahren viele Frauen aus Mörfelden-Walldorf aktiv waren.  

Die beiden Riedstädter Ausstellungen werden in Kooperation mit der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Jennifer Muth und dem Kulturbüro der Stadt veranstaltet. Die Ausstellung „Mir koche vor Wut“ ist nach ihrer Eröffnung am 3. Januar noch bis 14. Februar 2019 zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen.  

Das Foto wurde uns freundlicherweise von Harald von Haza-Radlitz, Gernsheim zur Verfügung gestellt.