Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Das Rathaus ist derzeit nur nach telefonischer Vereinbarung geöffnet. Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Öffentlichkeit in Corona-Zeiten

Interessierte können bei Telefonkonferenz des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschusses zuhören

Das Riedstädter Rathaus von außen.
Statt im Sitzungssaal des Riedstädter Rathauses beraten die die Ausschussmitglieder in einer Telefonkonferenz.

Wegen der Corona-Pandemie kann die Stadtverordnetenversammlung seit Ende März nicht mehr tagen. Stattdessen wird von der durch die Hessische Landesregierung geschaffenen Möglichkeit Gebrauch gemacht, Eilentscheidungen im Umlaufverfahren vom Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschuss (HFW) beschließen zu lassen.  

Um ein Infektionsrisiko auszuschließen, beraten die Ausschussmitglieder wie auch andere Gremien wie Ältestenrat oder Magistrat ausschließlich in Telefonkonferenzen. In einer solchen Telefonkonferenz hat nun der Ältestenrat  entschieden, dass am Donnerstag, 14. Mai statt einer Stadtverordnetenversammlung ein Umlaufverfahren des HFW stattfindet und in der Vorbereitung dazu am Dienstag, 12. Mai, um 19:00 Uhr die Ausschussmitglieder in einer Telefonkonferenz die Tagesordnungspunkte erörtern.  

Um der Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, an diesen Beratungen teilzunehmen, wurde ein Zugang geschaffen. Dieser ermöglicht es interessierten Bürgerinnen und Bürgern, der Telefonkonferenz zuzuhören, selber reden können sie nicht. Wer zuhören möchte, wählt am Dienstag,12. Mai um 19:00 Uhr die Telefonnummer 069 – 2551 14400. Anschließend gibt er folgenden Zugriffscode ein: 954 156 827.  

Die Tagesordnungspunkte und Unterlagen der Ausschusssitzung finden sich im Rats- und Bürgerinformationssystem der Büchnerstadt Riedstadt, das hier aufgerufen werden kann.