Nur mit Termin zum Arzt

Ärztliche Qualitätsgemeinschaft Ried ändert angesichts der Corona-Pandemie Praxisorganisation in sämtlichen Arztpraxen

Die Ärztliche Qualitätsgemeinschaft Ried, ein Zusammenschluss aller Ärzte im Südkreis Groß-Gerau (Gernsheim, Biebesheim, Stockstadt und Riedstadt), wendet sich angesichts der Corona-Pandemie in einem eindringlichen Appell an ihre Patientinnen und Patienten. „Das Wichtigste ist nun, die Virusausbreitung zu verlangsamen. Das bedeutet neben der zwingend notwendigen Einschränkung der sozialen Kontakte Änderungen der Praxisorganisation“, schreiben sie.  

Generell gilt: Die Arztpraxen im Ried sind erreichbar und bieten eine Notfallsprechstunde an. Allerdings gelten ab sofort für alle Arztpraxen einheitliche Regelungen:  

Ein direkter Zugang zu den Arztpraxen ist ab sofort nur noch nach telefonischer Terminabsprache möglich.  

Die Praxen haben die ärztliche Telefonsprechstunde stark ausgeweitet. Die Ärztin oder der Arzt entscheidet, ob Patienten nach Terminvereinbarung in die Praxis kommen müssen. Krankmeldungen und Rezepte können bei banalen Erkrankungen nach Telefonkontakt ausgestellt werden. Viele Ärzte bieten mittlerweile eine Videosprechstunde an.  

Kontrolluntersuchungen und Vorsorgeuntersuchungen können aktuell nicht im gewohnten Umfang stattfinden. Patient*innen werden gebeten, diesbezüglich sich zuerst auf der Webseite oder direkt beim behandelnden Arzt zu informieren. Routinetermine für Befundbesprechungen oder die Behandlungen chronischer Erkrankungen können zum Teil per Telefon- oder Videosprechstunde erfolgen.  

Zum Schluss ihrer Mitteilung wenden sich die Ärzte im Ried direkt an ihre Patient*innen: „Bitte richten Sie sich darauf ein, dass Sie gegebenenfalls von einer Warteschlange bei der Telefonsprechstunde betroffen sind. Wir möchten an dieser Stelle an Ihre Geduld appellieren. Schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen durch Befolgen dieser Maßnahmen!“