„Maman und ich“

Kinoclub der BüchnerBühne zeigt die französische, autobiografische Komödie am 6. September

Filmszene aus „Maman und ich“
Filmszene aus „Maman und ich“

Die französische Schauspieler und Komiker Guillaume Gallienne hat sein autobiografisches Theaterstück im Jahr 2013 als Film adaptiert. „Maman und ich“ ist im Kinoclub der Riedstädter BüchnerBühne am Mittwoch, 13. September um 19:30 Uhr im Theatersaal in Riedstadt-Leeheim (Kirchstraße 16) auf großer Leinwand zu sehen. Ein Eintrittspreis wird nicht erhoben. Die Kinogäste können jedoch für das wöchentliche Filmangebot spenden. Das Theatercafé als Kinotreffpunkt öffnet bereits um 19:00 Uhr.  

Guillaume ist der Sohn einer temperamentvollen Frau der oberen Gesellschaftsschicht. Er bewundert seine Mutter, die ihn wie ein Mädchen behandelt, sehr. Tatsächlich ist er im Gegensatz zu seinen sportbegeisterten Brüdern ein femininer Junge. Guillaume verkleidete sich als Kaiserin Sissi und begeistert sich für Flamenco. Schließlich wird er von seinen Eltern auf ein englisches Internat geschickt. Guillaume hält es für selbstverständlich, schwul zu sein und verliebt sich in England in seinen Mitschüler Jeremy. Diese Liebe bleibt jedoch unerwidert und in der Folge begreift sich Guillaume zum ersten Mal als Mann und nicht als Frau.  

Guillaume Gallienne ist nicht nur Regisseur des Films, sondern spielt auch gleichzeitig die beiden Hauptrollen von Mutter und Sohn. Er erzählt mit bemerkenswerter Wandlungsfähigkeit, treffendem Witz und vereinnahmendem Charme vom Erwachsenwerden und seiner von Irrungen und Wirrungen geprägten Suche nach der eigenen Sexualität.

Hinweis:

Der große Oscar-Gewinner des letzten Jahres war das tragikomische Filmmusical „La La Land“. Der US-Film ist bereits am kommenden Mittwoch, 6. September um 19:30 Uhr im Kinoclub zu sehen. Immer mittwochs um halb Acht - großes Kino im kleinen Theatersaal der Büchnerbühne!