Lieder und Lesungen

Städtisches Kulturprogramm für viertes Quartal erschienen

Titelseite des neuen Kulturprogramms Q4
Titelseite des neuen Kulturprogramms Q4

Das Kulturprogramm der Büchnerstadt Riedstadt für das vierte Quartal ist frisch erschienen und wird bis Monatsende an alle Riedstädter Haushalte verteilt. Es bietet wieder einen guten Überblick über die Vielzahl an unterschiedlichsten Veranstaltungen Riedstädter Vereine und Kultureinrichtungen.  

Es zeigt dabei auch eindrucksvoll, dass die Verleihung des offiziellen Namenszusatzes „Büchnerstadt“ durch den hessischen Innenminister Peter Beuth am 13. August keine leere Bezeichnung ist, sondern im Geburtsort Georg Büchners mit Leben gefüllt wird. So werden Büchnerhaus und BüchnerBühne in einer gemeinsamen Veranstaltung den 206. Geburtstag Büchners am 17. Oktober (Do.) mit einem Liederabend unter dem Titel „Die Welt so alt – Lieder für Georg“ in der BüchnerBühne begehen. Besonders interessant verspricht auch der Besuch des Gießener Comicautors Andreas Eikenroth am 14. November (Do.) in der Kunstgalerie am Büchnerhaus zu werden. Er wird Büchners „Woyzeck“ als Comic vorstellen und Originale seiner Arbeit zeigen. 

Doch auch sonst gibt es viel zu entdecken. So wird im Riedstädter Rathaus am 24. Oktober von 11:00 bis 18:00 Uhr (Do.) erstmals ein „Aktionstag Nachhaltigkeit“ veranstaltet. Neben vielen Informationen zu den Schwerpunkten Lebensmittel, Mobilität, Wohnen, Textilien, Technik und Natur gibt es auch viele Anregungen zum konkreten Handeln. Zudem bieten die Riedstädter Landfrauen regionale und saisonale Speisen an.  

„Eigentlich bin ich ja Tänzer“, verkündet der Klavier-Kabarettist Daniel Helfrich in seinem Soloprogramm, mit dem er am 24. Oktober (Do.) im Alten Rathaus Crumstadt gastiert (wir haben berichtet). Der Jahreszeit angemessen lockt auch eine Vielzahl von Lesungen, es sich wieder einmal mit einem Buch gemütlich zu machen. Für die Jüngsten stellt die städtische Büchereileiterin Anja Stark in der „Vorlesestunde in der Bücherei“ am 15. Oktober (Di.) in der Bücherei Erfelden das Bilderbuch „Hotel Schlafgut“ vor. Darin kann ein müder Bär wegen seiner lebhaften Freunde nicht in den Winterschlaf finden und zieht schließlich in ein Menschenhotel – was zu Komplikationen ganz anderer Art führt. Am 19. November (Di.) heißt es dann in der Bücherei Wolfskehlen „Ein Geburtstagsfest für Lieselotte“ und am 17. Dezember (Di.) in der Bücherei Leeheim „Der kleine Igel und der Gast im Weihnachtsbaum.“  

Alleine im Oktober wird es zwei Autorenlesungen geben. Zum einen stellt Monika Beer am 17. Oktober (Do.) ihren Roman „Die Schwestern, der Weg und das Meer“ in der Bücherei Leeheim vor. Nicht nur ein Roman über zwei Schwestern, die auf dem Jakobsweg entlang der spanischen Atlantikküste wandern, sondern auch eine genaue Beschreibung der Etappen des Pilgerwegs, den die Autorin selbst gewandert ist. Zum anderen wird Krimiautor Jörg Böhm am 31. Oktober (Do.) in der Kunstgalerie am Büchnerhaus seinen Kreuzfahrt-Krimi „Niemandsblut“ vorstellen. Am 28. November (Do.) folgt dann noch in der Bücherei Wolfskehlen die Autorenlesung „Elektro-Schock.“ Ein Groß-Gerau Krimi, entstanden in der Schreibwerkstatt der Kreisvolkshochschule.  

Vergnüglich verspricht die Lesung „Mit Mark Twain durch Europa“ am 27. Oktober (So.) in der Kunstgalerie am Büchnerhaus zu werden. Die Gernsheimer Buchhändlerin Lucia Bornhofen stellt in ihrem literarischen Vortrag den Reisebericht „Bummel durch Europa“ vor, in dem Mark Twain sehr humorvoll seine Beobachtungen der Sitten und Gebräuche in Deutschland, der Schweiz, Italien und in London beschreibt.  

Sehr unterschiedlich vorweihnachtlich wird es dann im Dezember. So kann etwa „Dinner for One uff rhoihessisch“ mit der Fahrt zum Theaterevent nach Oppenheim am 14. Dezember (Sa.) zelebriert werden (wir haben berichtet). Oder mit viel schwarzem Humor und satter Ironie unter dem Motto „Weihnacht lacht . . .“ am 20. Dezember (Fr.) in der SKG-Halle Erfelden dank dem Wiener Duo Gerhard Polacek und Reiner Hiby eine Auszeit von der lichterkettenbehangenen Tränendrüsenzeit genommen werden.  

Exemplare des aktuellen Kulturprogramms werden nicht nur verteilt, sondern liegen außerdem an verschiedenen öffentlichen Stellen – insbesondere im Foyer des Rathauses und natürlich beim Kulturbüro (Weidstraße 9, Goddelau am Büchnerhaus) – zum Mitnehmen bereit. Das Kulturprogramm Q4 als Download gibt es über die Rubrik „Kultur“ auf der städtischen Homepage (www.riedstadt.de).