Lebensmittel als „wilder Müll“

Sahnejoghurt und andere Lebensmittel einfach in der Natur abgelegt
Sahnejoghurt und andere Lebensmittel einfach in der Natur abgelegt

„Da bleibt einem die Spucke weg“. Nahezu sprachlos reagierte die städtische Umweltberaterin Barbara Stowasser im Riedstädter Rathaus, als sie vom neuesten Fall einer illegalen Müllentsorgung erfuhr. Mitarbeiter der Stadt Riedstadt fanden am vergangenen Freitag (4. Januar) auf einem Feldweg bei Erfelden eine größere Menge Lebensmittel vor - drei große Kartons mit Brotlaiben, zwei Stiegen mit Paprika und vierzig Joghurtbecher.  

Nach Auskunft eines regelmäßigen Spaziergängers waren sie über Nacht dort abgeladen worden. Die Ware sah frisch aus und hätte vom Besitzer gut noch weitergegeben werden können. Nach einer Nacht im Freien konnte jedoch der hygienische Standard nicht mehr garantiert werden. Die Lebensmittel mussten deshalb vom Bauhof als Müll entsorgt werden.