Krimilesung am Büchnerhaus

Britta Böhler liest am 16. November aus „Der Tote im fremden Mantel“

Buchcover
Buchcover

Die Städtische Bücherei und das Kulturbüro Riedstadt laden alle Krimifreunde zu einer anregenden Lesung mit der Autorin Britta Böhler in die Kunstgalerie am Büchnerhaus (Riedstadt-Goddelau, Weidstraße 9) ein. Am Donnerstag, 16. November 2017 ab 19:00 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr) wird der Kriminalroman „Der Tote im fremden Mantel“ vorgestellt. Eintrittskarten zum Preis von sieben Euro gibt es an der Abendkasse.  

Britta Böhler wuchs in Freiburg auf und studierte, beeindruckt von den Auftritten Otto Schilys in den „RAF-Prozessen“, Jura. Seit 1991 lebt sie in den Niederlanden, seit 1994 ist sie dort als Anwältin zugelassen.  

Unter dem Pseudonym Britta Bolt ist sie zusammen mit Rodney Bolt schriftstellerisch tätig und hat eine außergewöhnliche Figur erfunden: Pieter Posthumus wird von der Amsterdamer Stadtverwaltung dafür bezahlt, im „Büro der einsamen Toten“ die Bestattung von Menschen würdig zu organisieren, die einsam starben. Dazu muss er sich mit den Lebensumständen der Verstorbenen vertraut machen, und das führt ihn immer wieder in verwickelte Kriminalfälle, die er unkonventionell und mit Hilfe von Freunden aus der Kripo, der Intellektuellen- und der Kneipenszene löst. Das gibt den Romanen ein sehr realistisches und authentisches Flair und verschafft einen Blick auf das Amsterdam von heute, der deutschen Touristen nicht zugänglich ist.  

Am Goddelauer Büchnerhaus stellt Britta Böhler ihren dritten Posthumus-Roman „Der Tote im fremden Mantel“ vor, in dem er den Tod eines Junkies untersucht, der einen viel zu vornehmen Kamelhaarmantel trägt … Bald gibt es noch einen Toten: einen Teilnehmer einer großen Wirtschaftskonferenz  – und anscheinend hängen die beiden Todesfälle miteinander zusammen. Haben die Taten einen ideologischen Hintergrund? Oder gibt es doch ein persönliches Motiv? Die Ermittlungen führen Posthumus zurück in seine eigene Vergangenheit als Student mit radikalen politischen Überzeugungen. Tiefer und tiefer gerät er hinein in ein Netz aus politischen Intrigen und dunklen Familiengeheimnissen.    

Kartenreservierungen sind über das Kulturbüro unter den Rufnummern 06158 9308-41 und 42, per Fax. 930843 oder E-Mail (kultur(at)riedstadt.de) möglich.