Juniordetektive zu Besuch bei Profis

Vorlesestunde der städtischen Bücherei mit Schutzmann und Schutzfrau vor Ort

Schutzmann und -frau vor Ort Günther Frey und Katja Vagi-Mager sowie Büchereileiterin Anja Stark mit den Kindern Paula, Oskar und Lotta (von links)
Schutzmann und -frau vor Ort Günther Frey und Katja Vagi-Mager sowie Büchereileiterin Anja Stark mit den Kindern Paula, Oskar und Lotta (von links)
Katja Vagi-Mager nimmt Paula Fingerabdrücke ab
Katja Vagi-Mager nimmt Paula Fingerabdrücke ab
Günther Frey erklärt den Kindern die Spurenermittlung mittels Feinhaarpinsel
Günther Frey erklärt den Kindern die Spurenermittlung mittels Feinhaarpinsel

„Da kommen ja lauter Kolleginnen und Kollegen“, begrüßte Schutzmann vor Ort Günther Frey gleich zwölf junge Nachwuchsdetektive, die tatendurstig nach gelöstem Fall von der benachbarten Georg-Büchner-Bücherei in das Büro von Frey und der Schutzfrau vor Ort, Katja Vagi-Mager, marschiert kamen.  

Zu einer ungewöhnlichen Vorlesestunde hatte die Leiterin der städtischen Bücherei Anja Stark in die Bücherei Goddelau eingeladen: Erst gingen die sechs bis achtjährigen Kinder gemeinsam mit Stark und dem Buch „Mia, Leo und Fox – drei Freunde auf heißer Spur“ auf Verbrecherjagd, dann ließen sie sich stolzgeschwellt von den erwachsenen „Kollegen“ zeigen, wie Profis Spuren sichern. Weil in der Georg-Büchner-Bücherei wenig Platz ist, waren Schutzmann und –frau vor Ort nach der Begrüßung schon mal vor in ihr Büro gegangen. „Das ist zwar keine richtige Polizeistation, aber wir sind richtige Polizisten“, erklärte Frey den beeindruckten Kindern.  

Wie auch in ihren üblichen Vorlesestunden hatte die Büchereileiterin zuvor Plüschbär „Dr. Brumm“ einem Kind gegeben und aus ihrem Vorlesekoffer diverse Abbildungen der wichtigsten Figuren der Geschichte geholt und ebenfalls verteilt. Mit dabei natürlich die Kinder Mia und Leo sowie ihr Hund Fox. Aber auch ein mysteriöser und höchst eiliger Mann und das „Glitzerding.“ Das verliert er, als er Leo einfach umrennt. Fox reißt ihm zwar noch ein Stück Stoff aus der Hose, doch der Mann verschwindet. „Das ist ein Beweismittel“, ist sich Maike direkt sicher. Und Emma hat eine kritische Anmerkung, als Stark vorliest, dass Mia das „Glitzerding“ erst einmal einsteckt. „Ich hätte es der Polizei gegeben. Sonst denken sie noch, dass Mia das geklaut hat.“ Doch ansonsten machen Leo und Mia alles richtig, sind sich die Juniordetektive einig. Denn als sie erfahren, dass der Glitzerstein aus einem Juwelendiebstahl stammt, geben sie der Polizei eine perfekte Beschreibung des Diebes, die so den Mann finden können – mitsamt seinem verräterischen Loch in der Hose. Fox wiederum nimmt Witterung auf und findet den Koffer mit dem restlichen Schmuck, sodass der Dieb endgültig überführt ist.    

Beeindruckt hörten sich Schutzmann und Schutzfrau vor Ort anschließend die Überlegungen der Kinder zu der Detektivgeschichte an. „Ihr seid ja richtige Profis“, erklärte Vagi-Mager. Die beiden Polizeibeamten demonstrierten auch, wie sie Spuren sichern können: Frey pinselte den Fensterrahmen mit einem Puder ein und schon wurden Fingerabdrücke sichtbar. Die Schutzfrau vor Ort half den Kinder anschließend, ihren Fingerabdruck in ihrem persönlichen „Kinderpolizei Dienstausweis“ zu verewigen.  

Die nächste Vorlesestunde in der Bücherei gibt es am Dienstag, 18. Juni, um 15:00 Uhr in der Bücherei Erfelden, Wilhelm-Leuschner-Straße 21a (hinter der Stiftung Soziale Gemeinschaft Riedstadt). Büchereileiterin Anja Stark wird für Kinder ab vier Jahren die Geschichte „Napoleon Chamäleon“ vorlesen. Der Eintritt ist wie immer frei.