Hamlet – Die Zeit ist aus den Fugen

Neueste Produktion am 15. und 22. Mai auf der Büchnerbühne

Ophelia und Hamlet (Miriam Gadatsch und Finn Hanssen)
Ophelia und Hamlet (Miriam Gadatsch und Finn Hanssen)

Das Theaterstück „Hamlet“ erzählt die tragische Geschichte des Königs von Dänemark. Das Anfang des 17. Jahrhunderts verfasste Bühnenwerk gilt als eines der bedeutendsten Werke Shakespeares und das berühmteste Drama der Weltliteratur. Die Inszenierung der Büchnerbühne unter der Leitung des Regisseurs Christian Suhr arbeitet insbesondere die nagenden Zweifel des eher melancholischen Königsrächers Hamlet heraus. Nach der viel gelobten Premiere Ende März ist das Stück nun wieder am Freitag, 15. und Freitag, 22. Mai jeweils ab 19:30 Uhr auf der Büchnerbühne in Riedstadt-Leeheim, Kirchstraße 16, zu erleben. Karten für sämtliche Termine sind im Vorverkauf oder – soweit verfügbar - an der Abendkasse erhältlich. Das Theatercafé als gemütlicher Zuschauertreffpunkt öffnet jeweils eine Stunde vor den Aufführungen.  

Das Königreich Dänemark steht am Beginn einer neuen Epoche: Der alte kriegerische König ist tot, sein moderater Bruder Claudius – mehr Geschäftsmann als Politiker – wird Nachfolger von Thron und Bett. Moderne Zeiten stehen nun bevor – der neue König stiftet scheinbar mit den Nachbarn Frieden. Nur Hamlet, Prinz von Dänemark, Student in Wittenberg und Sohn des Toten, verweigert ihm die Anerkennung und wirft der Mutter vor, den Onkel schon nach kurzer Trauerzeit geheiratet zu haben. Auch die Aussicht, irgendwann das Land selbst zu regieren, erscheint ihm fremd und sinnlos. Geplagt von Selbstmordgedanken, begegnet ihm nachts der Geist seines Vaters und bestätigt alle dunklen Zweifel: Der Todesfall ein Attentat – Claudius der Mörder – die Thronfolge ein Staatsstreich.  

Der Geist ruft Hamlet auf, seinen Vater zu rächen. Der Auftrag mündet in eine doppelte Tragödie: Am Ende einer langen Kette von wechselseitigen Intrigen stirbt Claudius zwar durch Hamlets Hand, doch mit ihm wird die gesamte Familie ausgelöscht. Hamlet und seine Mutter sterben am gleichen Gift, durch das der alte König starb. Der führerlose Staat fällt an den König von Norwegen, den Hamlets Vater einst mit aller Macht bekämpfte  

Eintrittskarten gibt es entweder direkt im Theaterbüro (montags und dienstags von 9:00 bis 13:00 Uhr geöffnet) oder im Online-Ticketshop auf der Internetseite www.buechnerbuehne.de. Dort sind auch die verschiedenen Vorverkaufsstellen in der Region aufgeführt.  

Das Foto wurde uns freundlicherweise von Jochen Melchior zur Verfügung gestellt.