Halbseitige Sperrung Philippsanlage

Wegen des Einbaus von Lastplatten kommt es für circa vier Wochen zu Einschränkungen

Straße mit Ortsschild
Die Philippsanlage muss für circa vier Wochen halbseitig gesperrt werden

Ab Montag, 20. Januar kommt es zu Behinderungen des Straßenverkehrs in der Philippsanlage. Für voraussichtlich vier Wochen muss die Straße halbseitig gesperrt werden  – falls die Witterung mitspielt, sonst kann es auch zu Verzögerungen kommen. Notwendig wird die halbseitige Sperrung, weil an zwei Stellen Lastverteilungsplatten wie eine Art Brücke im Erdreich zur Entlastung über querende Versorgungstunnel gelegt werden müssen. Die rund 20 Zentimeter dicken Betonplatten wurden vorgefertigt, damit die Bauarbeiten vor Ort so zügig wie möglich verlaufen.  

Im Januar 2019 hatte die grundhafte Sanierung der ehemaligen Kreisstraße begonnen. Die war wegen des katastrophalen Zustands der alten Straße dringend notwendig – sie hatte noch nicht einmal eine richtige Entwässerung, sodass nach Regengüssen regelmäßig die Straße unter Wasser gestanden hatte.  

Gebaut wurde in mehreren Bauabschnitten von Norden nach Süden und dann wieder zurück nach Norden, um die Zufahrt zu den Kliniken von Vitos Riedstadt jederzeit gewährleisten zu können. Erschwert wurden die Bauarbeiten durch die Lage im alten Neckarbett, den unter Denkmalschutz stehenden Sandsteinmauern des Philippshospitals entlang der Straße und den vielen querenden Versorgungsleitungen unter der Straße, die so in keinem Plan gestanden hatten (wir haben berichtet).

An zwei Stellen müssen nun wegen des schlechten Zustands der Leitungen Lastverteilungsplatten im Erdreich verlegt werden, weshalb nach der Freigabe der Straße Mitte Dezember die Philippsanlage nun halbseitig gesperrt werden muss. In den ersten beiden Wochen wird am ersten Standort nördlich der Technikzufahrt von Vitos Riedstadt gebaut.  Ab der dritten Woche soll dann die zweite Brücke im Erdreich südlich der Pforte gebaut werden.