Fünfjährige und ihre Ur-Uroma als Glücksfee

Abwechslungsreicher Seniorennachmittag der Stadt Riedstadt mit Bühnenprogramm von Erfelder Vereinen

Die "Rheinspatzen" der SKG Erfelden
Der Kinderchor „Rheinspatzen“ der SKG Erfelden bei ihrem dynamischen Auftritt

Die herbstliche Dekoration auf den Tischen  hatten Erfelder Grundschüler gebastelt, die Landfrauen die Bewirtung übernommen und auf der Bühne boten Tanzgruppen des TV und der SKG Erfelden, der Musikverein Erfelden und Chöre der SKG beste Unterhaltung – viele engagierte Helfer aus dem Riedstädter Stadtteil sorgten für einen gelungenen und abwechslungsreichen Seniorennachmittag der Büchnerstadt Riedstadt.  

220 Riedstädter, die ihr 70. Lebensjahr vollendet haben, waren der Einladung der Stadt gefolgt und erlebten in der Heinrich-Bonn-Halle in Riedstadt-Leeheim vier kurzweilige Stunden. Das Programm dazu hatten Marco Hardy und Anja Stark vom städtischen Kulturbüro gemeinsam mit Erfelder Vereinen organisiert. Kein Wunder also, dass Bürgermeister Marcus Kretschmann, der als Moderator durch den Nachmittag führte, betonte, dass zu den hohen Qualitäten Riedstadts neben Natur, Wirtschaft, Kultur und Familienfreundlichkeit auch das große bürgerschaftliche Engagement gehöre.   Zum Auftakt standen die „Rheinspatzen“, der Kinderchor der SKG, auf der Bühne. Zu „1-2-3 im Sauseschritt“ verzauberten dann die drei- bis fünfjährigen „Tanzmäuse“ des TV die vielen Senioren im Saal. Landrat Thomas Will betonte in seinem Grußwort den Wert unmittelbarer Kommunikation, ganz ohne digitale Medien. Ähnlich argumentierten auch Pfarrer Matthias Faber von der evangelischen Kirchengemeinde Erfelden und die katholische Gemeindereferentin Angelika Rodenhausen-Buhl: Schnell lebe man im Gestern und Morgen und verpasse dabei wertvolle Momente.  

Dies konnte an diesem Nachmittag nicht geschehen: Ganz im Hier und Jetzt schunkelten die Gäste gut gelaunt zu den Hits, die der Musikverein Erfelden präsentierte und freuten sich an den Auftritten der „Little Dancing Stars“ und den „Dancing Kids“ des TV sowie der „Glitzergarde“ der SKG.  

Der gemischte Chor der SKG beendete eindrucksvoll den kulturellen Teil des Nachmittags, bevor es einen weiteren Höhepunkt gab: Die fünfjährige Zoe betätigte sich mit ihrer Ur-Uroma, der 95jährigen Erna Augustin, als Glücksfee und zog die Gewinner der Tombola, an der alle Besucherinnen und Besucher des Seniorennachmittags mit ihrer Eintrittskarte teilgenommen hatten: Über den ersten Preis, zwei Karten für die Seniorentagesfahrt nach Saarbrücken im nächsten Jahr, freute sich Rolf Rauch mit Ehefrau Hildegard. Der zweite und dritte Preis gingen an Raingard Wiesenäcker und Albert Wiesenäcker.

Die Fotos wurden uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von haza-foto.com