Erste Schritte ins Berufsleben

Stadt stellt zehn Plätze für Ausbildung und Praktika zur Verfügung – Beitrag zur Zukunftssicherung

Berufsstart bei der Stadt Riedstadt
Berufsstart bei der Stadt Riedstadt

Am 1. August begannen zehn junge Menschen ihr Praktikum oder ihre Ausbildung bei der Stadt Riedstadt. Bürgermeister Marcus Kretschmann hieß die jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter herzlich willkommen und freute sich über den beruflichen Nachwuchs. Angesichts der Gluthitze lud er gleich nach dem Fototermin zum kühlen Eis in das „Passione“ auf dem Rathausplatz ein.  

Eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten startete Julia Galley, die nun innerhalb der nächsten drei Jahre in der Verwaltung alle Aufgabenbereiche in den einzelnen Fachbereichen kennenlernen wird. Salam Shatlo aus Syrien begann seine ebenfalls dreijährige Berufsausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik in der Zentralkläranlage.  

Den Schwerpunkt des Berufsnachwuchses bildet auch in diesem Jahr der Sozial- und Erziehungsdienst. Hier haben jetzt insgesamt drei Praktikantinnen und erfreulicherweise auch zwei männliche Praktikanten ihr Anerkennungsjahr für den Erziehungsbereich begonnen. In dem typischen Frauenberuf sind Männer eher Mangelware, obwohl sie in der pädagogischen Arbeit mit den Kindern durchaus von großer Bedeutung sind.  

Berivan Sahin absolviert außerdem derzeit ihr Jahrespraktikum für Sozialassistenz bei der Stadt und ist in der Kindertagesstätte Sonnenschein in Erfelden eingesetzt.  

Hinzu kommt Ruven Stolz, der als Fachoberschüler ein Praktikum innerhalb der Verwaltung durchlaufen wird. Imran Rana besucht den sozialen Zweig der Fachoberschule und wird daher sein Praktikum in der Kindertagesstätte Kinderland in Goddelau durchlaufen.  

Bürgermeister Kretschmann zeigte sich erfreut, über den motivierten Nachwuchs und erläuterte, dass eine gute berufliche Ausbildung eine gute Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben bieten könne. Er hoffe, dass alle an ihren jeweiligen Tätigkeiten viel Freude haben werden – das sei Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Berufsleben.      

Die Bereitstellung von Ausbildungs- und Praktikumsplätzen ist allein aus Gründen der eigenen Zukunftssicherung der Verwaltung und der Kindertagesstätten für die Stadt dringend nötig. Gerade wegen des allgemeinen Erziehermangels und den schlechten Erfahrungen mit der Wiederbesetzung von Planstellen in den Kindertagesstätten engagiert sich die Stadt gerade in diesem Bereich.     

Unser Foto zeigt von links nach rechts: Ausbildungsleiterin Simone Schellhaas, Nadine Glowsky, Imran Rana, Julia Trumpfheller, Salam Shatlo, Jessica Dullmaier, Berivan Sahin, Julia Galley, Ruven Stolz, Fabian Schütz, Marcel Staber und Bürgermeister Marcus Kretschmann