Einblicke in die Hospitalgeschichte

Riedstädter Kulturbüro lädt am 15. Oktober zur Führung ins Museum des Philippshospitals

Die Geschichte des Philippshospitals wird im Museum lebendig
Die Geschichte des Philippshospitals wird im Museum lebendig (Fotos: P
Einblick in die Ausstellungsräume des Spital-Museums
Einblick in die Ausstellungsräume des Spital-Museums

Am Sonntag, 15. Oktober 2017 um 15:00 Uhr lädt das Kulturbüro der Stadt Riedstadt zu einer Führung ins Museum des Philippshospitals Riedstadt ein. Treffpunkt für alle Interessierten ist an der Pforte des Hospitals (an der Fußgängerampel).  

Das Spital-Museum im Philippshospital umfasst Exponate, Archivalien und eine Bibliothek zur Hospital- und Psychiatriegeschichte. Sie reicht bis ins 16 Jahrhundert zurück, als Landgraf Philipp der Großmütige 1535 die Stiftung der vier Hohen Hospitäler - Haina bei Marburg, Merxhausen bei Kassel, Gronau und Hofheim (heute Philippshospital) - gründete, um die Versorgung armer alter Menschen zu gewährleisten.  

Die Entwicklung des Philippshospitals zur psychiatrischen Einrichtung begann 1821 mit der ersten Festanstellung eines akademischen Arztes. Peter Gomes und Ernst Isler geben im Rahmen der Führung interessante Einblicke in die wechselvolle Geschichte der Einrichtung.  

Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei, Spenden zugunsten des Museums werden jedoch gerne angenommen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb wird um vorherige Anmeldung über das Riedstädter Kulturbüro (Tel. 06158 930841, Fax: 930843, oder per E-Mail: kultur(at)riedstadt.de) gebeten.

Die Fotos wurden uns freundlicherweise von Museumsleiter Peter Gomes zur Verfügung gestellt.

Die Führung ist mittlerweile ausgebucht! Eine Warteliste für 2018 wurde angelegt!