Die Schwestern, der Weg und das Meer

Autorenlesung in Bücherei Leeheim über Pilgerbericht in Romanform: zwei Schwestern wandern auf dem Jakobsweg

Wegweiser auf dem Jakobsweg
Wegweiser auf dem Jakobsweg

Im Frühjahr 2016 ist die Autorin Monika Beer als Rucksackreisende die  875 Kilometer lange Strecke des Jakobsweg entlang der spanischen Atlantikküste gepilgert, von Donostia-San Sebastián nach Santiago de Compostela. Davon 807 Kilometer zu Fuß und 68 Kilometer mit Verkehrsmitteln.  

Ihre Erfahrungen hat sie zu dem Roman „Die Schwestern, der Weg und das Meer“ verarbeitet, in dem sich die Schwestern Sophie und Manu auf den Pilgerweg machen. Nicht nur ein Roman, sondern auch ein Pilgerbericht mit genauer Beschreibung der Etappen.  

Am Donnerstag, 17. Oktober um 18:30 Uhr kommt Monika Beer zu einer Autorenlesung in die Bücherei Leeheim, Kirchstraße 12 (neben der BüchnerBühne). Einlass ist ab 18:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Beer lebt in der Nähe von Mainz, ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder, war Standesbeamtin und liebt es, auf den Jakobswegen zu pilgern. Bereits ihre erste große Pilgerwanderung auf dem „Camino Francès“, der hochmittelalterlichen Hauptverkehrsachse Nordspaniens von den Pyrenäen zum Jakobsgrab in Santiago de Compostela, die als klassische Hauptroute des Jakobsweg gilt, hat sie zu einem Buch inspiriert („Eine Socke voller Liebe“).  

In „Die Schwestern, der Weg und das Meer“ macht sich Sophie, die um ihren verstorbenen Mann trauert, mit ihrer Schwester Manu auf die Pilgerreise entlang der spanischen Atlantikküste. Auch wenn die beiden Frauen einige (unausgesprochene) Probleme im Gepäck haben, fordern das Unterwegssein, sengende Sonne und kalte Regengüsse sowie die atemberaubenden Landschaften zunächst ihre volle Aufmerksamkeit.

Das Foto wurde uns freundlicherweise von Monika Beer zur Verfügung gestellt.