Die Leiden des jungen Büchner

„Wenn es Rosen sind, werden sie blühen“ behandelt die letzten Lebensjahre von Georg Büchner und Ludwig Weidig

Georg Büchner (Dimitri Eliseev) mit seiner Verlobten Minna Jaeglé (Tanja Marcotte, r.) und Anstandsdame, Tante Jules (Mélanie Linzer)
Georg Büchner (Dimitri Eliseev) mit seiner Verlobten Minna Jaeglé (Tanja Marcotte, r.) und Anstandsdame, Tante Jules (Mélanie Linzer)

Schon im ersten Büchner-Gedenkjahr 2012 – anlässlich seines 175. Todestages - hatte das Theaterstück der Riedstädter BüchnerBühne „Wenn es Rosen sind, werden sie blühen“ Premiere. Das dramatische Bühnenwerk schildert die letzten Lebensjahre des jung verstorbenen Büchner. Im Mittelpunkt stehen dabei das Geschehen um die gescheiterte Vormärzrevolution, das berühmte Flugblatt „Der hessische Landbote“ und der Konflikt mit dem Co-Autor Ludwig Weidig. Nach einigen Umbesetzungen sind nun Dimitri Eliseev als Georg Büchner und Theaterleiter Christian Suhr als Friedrich Weidig auf der Bühne zu erleben. Die seltene Gelegenheit zum Wiedersehen oder Neuentdecken des Theaterstücks bietet nun eine Aufführung am Freitag, den 23. März um 19:30 Uhr im Theater in Riedstadt-Leeheim (Kirchstraße 16). Theatergäste sind bereits ab 18:30 Uhr in das Foyer-Café eingeladen.  

Das beeindruckende Drama handelt von der Begegnung der Vormärz-Revolutionäre Georg Büchner und Friedrich Ludwig Weidig, von ihrem Streit über den „richtigen Weg“ einer Revolution – und von ihrem weiteren Lebensweg, der beim einen (Büchner) ins Exil, beim anderen (Weidig) ins Arresthaus Darmstadt führt. Chronologisch werden die letzten Lebensjahre der beiden so unterschiedlichen Charaktere aufgeblättert.  

Der Kritiker des Darmstädter Echo meinte zur Premiere: „Je mehr sich die Geschichte auf diesen doppelten Exitus zubewegt, desto packender gerät der Abend. Nach der Pause wird aus dem breit angelegten ideengeschichtlichen Panorama mit musikalischen Zwischenspielen ein dichter Politthriller mit fast schon film-schnittartigen Szenenwechseln. Da bewährt sich das für eine freie Produktion erfreulich ausgeglichen besetzte Ensemble.“  

Theaterkarten sind im Vorverkauf online über den Ticketshop unter www.buechnerbühne.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen über Reservix erhältlich. Zusätzlich sind die Buchhandlungen Bornhofen in Gernsheim und Faktotum in Wolfskehlen, die Infothek des Landratsamtes in Groß-Gerau sowie „Florales & Handgemachtes“ in Goddelau, Weidstraße 5 F örtliche Vorverkaufsstellen des Veranstalters. Karten an der Abendkasse kosten zwei Euro mehr.

Das Foto wurde uns freundlicherweise von Jochen Melchior zur Verfügung gestellt.