Krimilesung mit Weinverkostung

Andreas Wagner liest am 29. Juni am Büchnerhaus Goddelau aus seinem neuesten Krimi „Stauhitze“

Winzer und Autor Andreas Wagner bei einer Lesung am Büchnerhaus
Winzer und Autor Andreas Wagner bei einer Lesung am Büchnerhaus
Buchcover "Stauhitze"
Buchcover "Stauhitze"

Der Winzer, Historiker und Krimiautor Andreas Wagner aus Essenheim bei Mainz kommt wieder einmal zu einer Lesung nach Goddelau: Am Donnerstag, 29. Juni stellt er ab 19:00 Uhr seinen neusten Kriminalroman „Stauhitze“ am Büchnerhaus (Weidstraße 9, Riedstadt-Goddelau) vor. Dazu serviert der Autor drei ausgewählte Weine aus seinem Weingut. Karten zum Preis von 16 Euro inklusive Weinprobe sind im Vorverkauf am Empfang des Riedstädter Rathauses (Rathausplatz 1, Goddelau) erhältlich. Bei schönem Wetter findet die Veranstaltung im Hof des Büchnerhauses statt – ansonsten in der Kunstgalerie oder unter dem Scheunendach. Wegen der beschränkten Platzkapazität wird der Vorverkauf empfohlen.  

Die Weinregion rund um Essenheim ist auch die Gegend, in der Andreas Wagners Krimis rund um den Bezirkspolizist Paul Kendzierski spielen. Im Essenheimer Teufelspfad herrscht Stauhitze: Der Boden ist ausgetrocknet und die jungen Rebpflanzen verdorren. Als dort kurz nacheinander zwei Tote gefunden werden, eine junge Frau und ein Saisonarbeiter aus Moldawien, erwacht ganz Essenheim aus seiner Hitzestarre. Der Nieder-Olmer Bezirkspolizist Paul Kendzierski sieht sich diesmal nicht nur einem vollkommen unberechenbaren Gegner gegenüber, sondern muss auch täglich gegen seinen Schlafmangel ankämpfen: Seine kleine Tochter Laura schreit und schreit und schreit.   Währenddessen beobachtet ein Stalker eine Frau Tag und Nacht: Noch Jahre würde er davon zehren, von den grellen Bildern dieses Sommers. Für alle anderen war es der Jahrhundertsommer. Für ihn war es der Sommer seines Lebens, der ihn aus einer aussichtslosen Sackgasse herausgeholt hatte.  

Der achte Kendzierski-Krimi ist Andreas Wagners witzigster: Verbandsbürgermeister Erbes in absoluter Bestform … Was natürlich bedeutet, dass auch der Autor angesichts einer Fülle satirischer Kabinettstückchen und ungeheuerlicher Morde in absoluter Topform ist.  

Eintrittskarten gibt es direkt am Empfang des Riedstädter Rathauses zu den üblichen Öffnungszeiten der Stadtverwaltung (montags bis freitags von 7:30 Uhr bis 12:00 Uhr, donnerstags zusätzlich von 14:00 bis 18:00 Uhr).