Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Das Rathaus ist derzeit nur nach telefonischer Vereinbarung geöffnet. Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Das war knapp – Plüschbär weiter unterwegs

Viele richtige Hinweise zum Aufenthaltsort des Vorlesestundenhelfers/neues Foto von Doktor Brumm

Teddybär Doktor Brumm sitzt unter einem Baum auf einem steinernen Rund
Wer weiß, wo dieses Foto mit Doktor Brumm entstanden ist?
Die Brücke auf den Kühkopf in Erfelden, im Vordergrund die steinerne Figur des Heiligen Nepomuk
Hier war Doktor Brumm auf seinem ersten Foto: Die Altrheinbrücke in Erfelden mit der Nepomuk-Statue.

Noël, Felix, Nele und ganz viele weitere aufmerksame Kinder waren eine tolle Hilfe bei der Suche nach Vorlesestunden-Helfer „Doktor Brumm“: Sie alle wussten, wo das Foto des Plüschbären auf seiner Ferienreise durch die Riedstädter Stadtteile entstanden ist. Wie berichtet, hatte Doktor Brumm Büchereileiterin Anja Stark einen tüchtigen Schreck eingejagt, als er plötzlich aus der Erfelder Bücherei verschwand. Doch er hinterließ einen Brief an die Vorlesestundenkinder mit dem Versprechen, sich regelmäßig mit Fotos von seiner Entdeckungstour zu melden.  

Also bat die Büchereileiterin die Vorlesestundenkinder um Hilfe bei der Suche nach ihrem kuscheligen Helfer, nachdem tatsächlich ein Foto eingetrudelt war. Dort war lediglich zu sehen, dass der kleine Kerl auf einer Art Steinsockel sitzt, im Hintergrund war ein Geländer zu erkennen.  

Nun ist Stark ganz begeistert von so viel Unterstützung. So hat Mattheo, der nach den Ferien in die Schule kommt, seiner Oma eine E-Mail diktiert, in der er beschreibt, dass er mit Oma und Opa schon mal an einer Brücke Enten füttern war. „Da waren auch Schwäne, die den Enten das Brot gemopst haben. Ich habe Opa gefragt, ob Doktor Brumm wohl auch dort war. Opa sagte, wir sind damals in Erfelden an der Altrheinbrücke gewesen. Ich glaube, Doktor Brumm war auch dort.“ Und Laura schreibt: Auf dem Bild „sitzt Doktor Brumm an der Erfelder Altrheinbrücke und beobachtet die Menschen, die vorbeilaufen und über den Rhein fahren.“  

 Sie haben völlig Recht: Doktor Brumm sitzt zu Füßen des Standbildes des Heiligen Nepomuk. Die Statue steht direkt an der Fußgängerbrücke zur Insel Kühkopf im Riedstädter Stadtteil Erfelden. Von hier geht es über den Altrhein auf die Insel, die zum größten hessischen Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue gehört. Und dass der Heilige Nepomuk hier ein Standbild hat, ist auch kein Zufall – schließlich ist er der Schutzheilige der Schiffer, Müller, Flößer und der Brücken.  

Dank der vielen richtigen Hinweise hat Anja Stark Doktor Brumm offenbar nur ganz knapp verpasst – denn beim Standbild saß das Plüschtier nicht mehr. Dafür hat es sich nun mit einem zweiten Foto bei der Büchereileiterin gemeldet. Wieder hofft sie auf die Hilfe ortskundiger junger Riedstädterinnen und Riedstädter. Zu erkennen ist nur, dass es sich der unternehmungslustige Vorlesehelfer auf einem steinernen Rund unter einem Baum gemütlich gemacht hat.  

Wer der Büchereileiterin helfen will, kann seinen Hinweis per E-Mail an buecherei@riedstadt.de schicken. Das Foto ist ebenso wie ein Video über das bisherige Geschehen auf der Homepage der Bücherei unter www.buecherei.riedstadt.de zu finden. So erfahren die Kinder auch von Doktor Brumms Verschwinden und seinem Brief an die Vorlesestundenkinder mit der Ankündigung, Fotos von seiner Tour durch Riedstadt zu schicken.