Beziehungsleben eines Jungschauspielers

Christian Suhr liest beim „Club der Dichter“ am 21. Januar aus „Die Zweisamkeit der Einzelgänger“ von Joachim Meyerhoff

Buchcover: „Die Zweisamkeit der Einzelgänger“
Buchcover: „Die Zweisamkeit der Einzelgänger“

Band 4 der auf sechs Teile konzipierten Reihe „Alle Toten fliegen hoch“ von Joachim Meyerhoff steht am Sonntag, 21. Januar 2018 ab 11:00 Uhr auf dem Leseprogramm des „Clubs der Dichter“ bei der BüchnerBühne Riedstadt. Schauspieler Christian Suhr stellt „Die Zweisamkeit der Einzelgänger“ vor. Gäste können im Theatercafé in Riedstadt-Leeheim, Kirchstraße 16, bereits ab 10:00 Uhr frühstücken.  

Am Anfang stand eine Kindheit auf dem Anstaltsgelände einer riesigen Psychiatrie mit speziellen Freundschaften zu einigen Insassen und der großen Frage, wer eigentlich die Normalen sind („Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“). Danach verschlug es den Helden für ein Austauschjahr nach Laramie in Wyoming. Fremd und bizarr brach die Welt in den Rocky Mountains über ihn herein („Amerika“). Kaum zurück bekam er einen Platz an der hochangesehenen, aber völlig verstörenden Otto-Falckenberg-Schule, und nur die Großeltern, bei denen er Unterschlupf gefunden hatte, konnten ihn durch allerlei Getränke und ihren großbürgerlichen Lebensstil vor größerem Unglück bewahren („Ach diese Lücke, diese entsetzliche Lücke“).  

Nun ist der fragile und stabil erfolglose Jungschauspieler Joachim Meyerhoff in der Provinz gelandet und begegnet dort Hanna, einer ehrgeizigen und überintelligenten Studentin. Es ist die erste große Liebe seines Lebens. Wenige Wochen später tritt Franka in Erscheinung, eine Tänzerin mit unwiderstehlichem Hang, die Nächte durchzufeiern und sich massieren zu lassen. Das kann er wie kein Zweiter, da es der eigentliche Schwerpunkt der Schauspielschule war. Und dann ist da auch noch Ilse, eine Bäckersfrau, in deren Backstube er sich so glücklich fühlt wie sonst nirgends. Die Frage ist: Kann das gut gehen? Die Antwort ist: nein.  

Meyerhoff, geboren 1967 in Homburg/Saar, aufgewachsen in Schleswig, ist seit 2005 Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters. Seine bislang erschienen autobiographischen Erzählungen gehören zu dem intelligentesten und witzigsten, was es momentan auf dem Buchmarkt zu entdecken gibt. Nicht nur für seine literarischen Fähigkeiten erhielt Meyerhoff bereits mehrere Auszeichnungen - er wurde zudem im Mai 2017 in der Sektion Darstellende Kunst in die Akademie der Künste aufgenommen und von der Fachzeitschrift Theater heute im September zum Schauspieler des Jahres 2017 gewählt.  

Mit der Veranstaltungsreihe „Club der Dichter“ wollen die drei Kooperationspartner BüchnerBühne und Stadtbücherei Riedstadt sowie Buchhandlung Faktotum einmal monatlich an einem Sonntagmorgen mit Literatur den Blick auf die Welt schärfen und Lust aufs Lesen verbreiten.  

Eintrittskarten sind zum Einheitspreis von sieben Euro im Vorverkauf über den Online-Ticketshop der Homepage (www.buechnerbuehne.de) oder direkt im Theater (dienstags und freitags von 10:00 bis 13:00 Uhr) erhältlich. Die verschiedenen Vorverkaufsstellen in der Region sind ebenfalls auf der Theater-Homepage nachzulesen. An der Tageskasse kosten die Tickets neun Euro.    

Das Foto des Buchtitels stammt vom Verlag Kiepenheuer & Witsch.