Besuch beim Bio-Bauer

Ortstermin von Bürgermeister Marcus Kretschmann bei Familie Hebermehl auf dem Werrngässer Hof in Crumstadt

Beim Rundgang durch den landwirtschaftlichen Betrieb
Beim Rundgang durch den landwirtschaftlichen Betrieb

Landwirtschaftliche Betriebe sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt Riedstadt. Bürgermeister Marcus Kretschmann besuchte kürzlich den Betrieb der Familie Hebermehl GbR in Crumstadt. Dieser Familienbetrieb ist bisher der einzige, der in Riedstadt die Prinzipien des ökologischen Landbaus anwendet.  

Die langwierige Umstellungsphase begann 2005 und inzwischen werden auf dem Werrngässer Hof über 120 Hektar biologisch bewirtschaftet. Betriebsleiter Tobias Hebermehl und seine Eltern Claudia und Volker Hebermehl schilderten eindrücklich, welche fachlichen Kenntnisse und wie viel Arbeit für die Erzeugung von Bioprodukten notwendig sind. Neben den im Ried üblichen Ackerfürchten wie Kartoffeln, Getreide und Zuckerrüben umfasst die Produktpalette auch Kräuter, Hülsenfrüchte und Grünland. Die Hebermehl GbR vermarktet ausschließlich an den Großhandel, so werden später die Kräuter zum Beispiel als Bio-Tiefkühlprodukte angeboten.  

Der biologische Anbau erfolgt nach den Richtlinien von Naturland. Die Anwendung von Spritzmitteln ist dabei nicht erlaubt, so dass die Bekämpfung von Unkraut mechanisch erfolgen muss. Der Werrngässer Hof ist dafür mit speziellen Maschinen ausgestattet, dennoch kann auf das Hacken mit der Hand nicht verzichtet werden.  

Ein größeres Problem besteht jedoch in der Verunreinigung der eigenen Erzeugnisse durch Chemikalieneinsatz in der konventionellen Landwirtschaft. Das Risiko, deshalb bei strengen Kontrollen Grenzwerte zu überschreiten, liegt alleine beim Ökologischen Betrieb und ist von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Bürgermeister Kretschmann war von der Zielstrebigkeit und dem Zusammenhalt des Familienbetriebs beeindruckt.  

Sichtbares Zeichen für die Zukunftsfähigkeit sind die Investitionen in zwei Wohnhäuser, moderne Hallen und Geräte. Zufällig war auch Velten Hebermehl an diesem Tag bei seiner Familie zu Besuch. Er ist für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) tätig und berichtete über seine Arbeit als Berater zum Thema landwirtschaftliche Technisierung in Äthiopien. Damit wurde deutlich, dass die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Landwirten weltweit von großer Bedeutung sind.

Das Foto von der Betriebsbesichtigung zeigt (v.l.n.r.) Velten, Claudia und Volker Hebermehl, Bürgermeister Marcus Kretschmann, Betriebsleiter Tobias Hebermehl und Rathausmitarbeiter Felix Tomalla.