Belohnung im Brandstiftungsfall

Mehrere Brände rund um die Martin-Niemöller-Schule halten Polizei und Feuerwehr in Atem

Sinnlose Zerstörungswut: Das Kletterspielgerät im Hof der Martin-Niemöller-Schule wurde in Brand gesteckt
Sinnlose Zerstörungswut: Das Kletterspielgerät im Hof der Martin-Niemöller-Schule wurde in Brand gesteckt

In der Nacht zum Donnerstag (05.04.) zwischen 1:45 Uhr und 5:30 Uhr hielten mehrere Brände Feuerwehr und Polizei auf Trab. Auf dem Gelände der Martin-Niemöller-Schule in der Freiherr-vom-Stein-Straße in Goddelau gerieten zwei Mülltonnen in Brand. Außerdem brannte ein Klettergerüst auf dem Schulhof komplett nieder. Auch im Rhönring schlugen Flammen aus einer Mülltonne.  

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr hatten die Brände anschließend rasch unter Kontrolle. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei von vorsätzlicher Brandlegung aus und vermutet einen Tatzusammenhang. Die Beamten fahndeten sofort mit mehreren Streifenwagen nach den Tätern, bislang ohne Ergebnis.  

Jetzt haben aktuell der Kreis Groß-Gerau als Schulträger und die Stadt Riedstadt eine Belohnung von 500 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des oder der Täter führen. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, sachdienliche Hinweise oder die Namen der Täter bekanntgeben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Groß-Gerau unter der Telefonnummer 06152 1750 zu melden. Entsprechende Informationen nimmt auch die Stadtverwaltung Riedstadt entgegen – hier ist Frank Schaffner vom Ordnungsamt unter 06158 181-511 (E-Mail: f.schaffner(at)riedstadt.de) der Ansprechpartner.