Befestigte Wege im Feld unterhalten

Die Stadt appelliert an Landwirte, die Feld- und Radwege zu erhalten

Stehende Pfützen gefährden den Feldweg und behindern die Nutzung
Stehende Pfützen gefährden den Feldweg und behindern die Nutzung

Damit die befestigten Feldwege möglichst lange in einem guten Zustand bleiben, ist es wichtig, den Abfluss von Regenwasser zu gewährleisten. Deswegen haben alle Wege eine seitliche Neigung. Durch die Bewirtschaftung der angrenzenden Äcker kommt es öfter zu kleinen oder größeren Böschungen neben den Wegen. Diese müssen von Zeit zu Zeit entfernt werden, damit durch stehendes Wasser keine Schäden am Beton oder Asphalt entstehen.  

Die Stadt Riedstadt hat über die Ortslandwirte alle Bewirtschafter gebeten, solche Erdwülste zu entfernen und das Material auf den angrenzenden Äckern zu verteilen. Im Rahmen der betriebsinternen Abläufe sollen diese Arbeiten bis Ende 2018 ausgeführt werden. Natürlich ist der Eingriff in die Wegränder nur dort erforderlich, wo es überstehendes Erdreich gibt. In allen anderen Bereichen hat der Bewuchs der Wegränder eine wichtige Funktion für Kleinlebewesen und wird erhalten.  

Die Stadt will mit dieser Vereinbarung mit den Landwirten erreichen, dass die Feldwege möglichst lange erhalten bleiben und – insbesondere auch für die Radfahrer und Wanderer – genutzt werden können.