Autoreifen wuchten und Kisten-Rutsche

Erstes Integratives Familiensportfest für den Südkreis in Riedstadt - tolles Fest der Begegnung und der Bewegung

Cricket wird bei der SKG Erfelden angeboten
Cricket wird bei der SKG Erfelden angeboten
Bürgermeister Marcus Kretschmann, Dragoslav Stepanović sowie die Sport-Coaches Eckhardt Stein und Samer Chawaf (v.l.n.r.) bei der offiziellen Begrüßung
Bürgermeister Marcus Kretschmann, Dragoslav Stepanović sowie die Sport-Coaches Eckhardt Stein und Samer Chawaf (v.l.n.r.) bei der offiziellen Begrüßung
Karate-Vorführung des TSV Goddelau
Karate-Vorführung des TSV Goddelau

Erst einmal eine rasante Abfahrt auf der Kisten-Rutsche wagen? Oder doch lieber zuerst die Kletterwand erstürmen oder ein Spiel im Riesenkicker des Vereins Auszeit starten? Während Kinder aus allen Herren Länder am Sonntag ausgiebig die zahlreichen Spielmöglichkeiten auf dem weitläufigen Gelände des TSV Goddelau ausprobierten, versuchten sich ihre Eltern beim Strongman-Challenge und wuchteten zum Beispiel Autoreifen, fanden sich zu einem Volleyballspiel zusammen oder testeten im Wurfkäfig den richtigen Cricketschlag.  

Rund 400 Besucher und Teilnehmer begrüßte Riedstadts Bürgermeister Marcus Kretschmann zum ersten Integrativen Familiensportfest für den Süden des Sportkreises Groß-Gerau – weitere für die Mitte und den Nordkreis sollen im nächsten Jahr folgen. „Es war ein tolles Fest. Die verschiedenen Sportvereine haben sich mit vielen Helfern sehr engagiert und die Sportjugend Hessen hatte super interessante Angebote. Im Laufe des Tages hatte jeder und jede mindestens einmal ein Sportgerät in der Hand gehabt und hat einen wirklich guten Überblick bekommen“, bilanziert Andrea Kliegl, Leiterin des städtischen Sozial- und Integrationsbüros, das Angebot an Flüchtlinge aus der Region, bei Mitmachangeboten und Vorführungen die zahlreichen Bewegungsmöglichkeiten bei den örtlichen Sportvereinen kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen. Dragoslav „Stepi“ Stepanović, Trainerlegende der Eintracht Frankfurt und heute Integrationsbotschafter der Hessischen Landesregierung, sprach ebenfalls und nahm sich viel Zeit, die verschiedenen Sportangebote anzuschauen. Sportkreisvorsitzender Gerald Kummer wiederum eröffnete das Hobby-Fußballturnier mit zehn Mannschaften aus der gesamten Region.  

Vor ziemlich genau einem Jahr hatten die beiden Riedstädter Sport-Coaches Eckhardt Stein und Samer Chawaf die Idee zu dem Integrativen Sportfest gehabt, von der auch Kliegl sofort überzeugt war. Finanziert werden die Sport-Coaches, die den Erstkontakt von Flüchtlingen zu örtlichen Sportvereinen herstellen sollen und bei den Kommunen angesiedelt sind, über das hessische Landesförderprogramm in Zusammenarbeit mit der Sportjugend Hessen „Sport und Flüchtlinge.“ Bei der Stadt Riedstadt koordiniert Andrea Kliegl die Sport-Coaches. Als Stein und Chawaf ihre Idee beim Sportkreis Groß-Gerau vortrugen stellte sich heraus, dass hier ebenfalls bereits an einem Konzept für ein Familiensportfest von Vereinen für Flüchtlinge gearbeitet wurde – so wurde aus dem ursprünglich nur für Riedstadt geplanten Fest ein Ereignis für den ganzen Südkreis. „Die Integrationskoordinatorin beim Sportkreis Patrizia Frank hat die große Aufgabe gestemmt, all die Vereine und Angebote zu organisieren“, ist Kliegl begeistert. „Auf dem Riesengelände war wirklich überall was los.“  

Die Sportjugend hatte neben Angeboten wie der Kletterwand und dem Wurfkäfig für Cricket auch das Fußball-Hobbyturnier sowie die „Strongman Challenge“ organisiert. Für die verschiedenen Disziplinen wie etwa einen Metallschlitten zu ziehen oder Autoreifen zu wuchten, hatten in den vergangenen zwei Monaten Flüchtlinge auf dem Sportplatz in Erfelden unter Anleitung zweier Übungsleiter der SKG Erfelden trainiert. Unterstützt worden waren sie dabei von Maher Al Gnem, der selber als Flüchtling nach Riedstadt gekommen war. „Es ist ein ganz toller Nebeneffekt des Festes, dass er nun auch als Sport-Coach für Riedstadt tätig wird“, freut sich die Leiterin des Sozial- und Integrationsbüros.    

Die Sportvereine hatten zahlreiche Mitmachangebote aufgebaut und zeigten ihre Leistungspalette auch bei Vorführungen wie etwa Karate und Taekwondo (TSV Goddelau und SKG Erfelden), Bauchtanz (TV Erfelden), Qi Gong und Rope Skipping (FC Germania Leeheim) oder Tischtennis (SV Crumstadt). Auch hier gab es viele Möglichkeiten für die Besucher, selber aktiv zu werden. Flüchtlinge boten an drei Ständen Essen aus ihrer Heimat an. „Ein rundum gelungenes Mitmachfest“, bilanzierte auch Bürgermeister Kretschmann, der Stein und Chawaf auf dem Fest für ihr Engagement als Sport-Coaches eine Urkunde des Landes Hessen überreicht hatte.

Die Fotos wurde uns freundlicherweise von Gerhard Fleischer zur Verfügung gestellt.