Infos für die Paten der Hochzeitswiesen

Rechte und Pflichten der Paten

Paten auf den Hochzeitswiesen kümmern sich um den Baum, sie führen alle notwendigen Pflegemaßnahmen durch (Bewässerung, Schnitt). Die Paten haben das alleinige Recht zur Ernte an ihrem Baum. Die Stadt kann jedoch Mundraub durch Dritte nicht verhindern.

Die Grünlandflächen auf den Wiesen sind an Landwirte verpachtet. Es wird in der Regel einmal im Jahr gemäht, der Termin liegt meistens im Juli. In Einzelfällen kann auch eine Beweidung durch Schafe erfolgen. Die Fläche ist dann vorübergehend mit einem Elektrozaun eingezäunt.

Paten können ihren Baum ohne Angabe von Gründen zurückgeben. Die Stadt sucht dann neue Paten. Wenn Bäume gar nicht gepflegt werden oder Paten dauerhaft aus Riedstadt wegziehen, kann die Patenschaft auch entzogen werden. In jedem Fall erfolgt dann eine schriftliche Kontaktaufnahme durch die Stadt.

Übersichtskarten mit Baumnummer

(jeweils als pdf herunterladbar)

Crumstadt I    in der Nähe der alten Kläranlage
Crumstadt II   neben dem Regenrückhaltebecken                         

Erfelden I      am Altrhein zwischen Fretter und Frommerslache
Erfelden II     am Altrhein zwischen Fretter und Frommerslache    

Goddelau I    südlicher Ortsrand
Goddelau II   neben Geflügelzuchtanlage 

Leeheim I       hinter dem Friedhof
Leeheim II      hinter der Nordendstraße

Wolfskehlen I   östlicher Ortsrand
Wolfskehlen II  in Richtung Griesheim am Wald

Für diese Bäume werden neue Paten gesucht

Interessenten, die die Pflege übernehmen möchten, bitte melden. ⇒ Sortenbeschreibungen

StadtteilBaum-
nummer
ObstsorteZustand / ArbeitenPflanzjahr
Leeheim I13Große Prinzessin (Kirsche)1995
Goddelau-Fläche mit ca. 12 Niederstämmen (Pacht)eigene Mahd erforderlich

Kontakt

Barbara Stowasser

Raum: 304 (3. Stock)

Telefon: 06158 181321

Telefax: 06158 181301

E-Mail:b.stowasser@riedstadt.de