Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Das Rathaus ist derzeit nur nach telefonischer Vereinbarung geöffnet. Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

BüchnerBühne spielt wieder

Wiedereröffnung mit kleinen Produktionen im Theatersaal und größeren Veranstaltungen im Landratsamt

Theaterleiter Christian Suhr inmitten leerer Zuschauerplätze
Theaterleiter Christian Suhr freut sich, dass die Zeit der leeren Zuschauerreihen sich dem Ende nähert.

Darauf hatten Schauspieler, künstlerische Leitung und Zuschauer schon sehnsüchtig gewartet: Unter strengen Hygiene- und Abstandsregeln öffnet die BüchnerBühne Riedstadt Ende Mai wieder ihren Spielbetrieb mit einem neuen kleinen Spielplan bis zunächst Ende Juni und den Beginn der Sommerferien.  

Los geht es am Sonntag, 31. Mai, um 18:00 Uhr mit dem Irmgard-Haub-Trio aus Mainz und dessen Hommage mit Chansons und Jazz an die zwanziger Jahre und die Autorin und Schauspielerin Lilli Grün (1904 – 1942). Unter dem Titel „Mensch Lilli“ haben Irmgard Haub (Gesang), Johannes Reinig (Piano) und Constanze Steingass (Violoncello)  die charmanten, witzigen und auch tiefgründigen Texte Lilli Grüns unterlegt mit Musik, die sich stilistisch passend bewegt zwischen Chanson, Kabarett und Jazz.  

Für die Wiedereröffnung des kleinen Theaters in der Kirchstraße 16 in Riedstadt-Leeheim wurde ein ausgeklügeltes Hygienekonzept erarbeitet. Es sieht unter anderem ein Einbahnstraßensystem für die Besucherlenkung vor. Maximal 17 Zuschauer können im Theatersaal Platz nehmen, gezeigt werden dort Produktionen mit höchstens drei Mitwirkenden wie etwa die komödiantische Paarberatung „Die Wunderübung“ (5.6., 6.6., 19.6. und 20.6.)   Da nach den Hygieneregeln sich höchstens zehn Personen im gemütlichen Theatercafé aufhalten dürfen, wurden traditionell dort beheimatete Veranstaltungen wie die Piano Bar (7. Juni, 18:00 Uhr) und der „Club der Dichter“ ebenfalls in den Theatersaal verlegt. So wird dort am Sonntag, 14. Juni, um 11:00 Uhr Theaterleiter Christian Suhr den Roman von Francesca Melandri „Alle, außer mir“ vorstellen.  

Doch von diesen kleinen Formaten für einen kleinen Zuschauerkreis kann das professionelle Theater nicht leben. „Für uns war klar, dass wir den Spielbetrieb nur dann wieder aufnehmen können, wenn wir für die Zeit der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie Raum für größere Produktionen mit höheren Zuschauerzahlen finden. Ich bin dem Kreis Groß-Gerau daher sehr dankbar, dass wir den Büchnersaal im Landratsamt nutzen können“, erklärt der künstlerische Leiter der BüchnerBühne, Christian Suhr.  

„Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, den Georg-Büchner-Saal zur Verfügung zu stellen, um die BüchnerBühne auch auf diese Art zu unterstützen“, sagt Landrat Thomas Will. „Schließlich ist das Theaterensemble aus Büchners Geburtsstadt ein bedeutender Bestandteil des kulturellen Lebens im Kreis Groß-Gerau.“  

In diesem größeren Rahmen wird die BüchnerBühne gemeinsam mit dem Absinto Orkestra am Freitag und Samstag, 12. und 13. Juni um 19:30 Uhr die „Bettleroper“ geben. Auf der Suche nach alternativen Spielorten wurde die BüchnerBühne notgedrungen kreativ: Die Vorpremiere der Molière-Komödie „Der Menschenfeind“ findet nun am Samstag, 27. Juni, um 18:00 Uhr als Freiluft-Premiere im Kirchgarten der evangelischen Kirche Leeheim statt, gefolgt von einer weiteren Aufführung am selben Ort einen Tag später um 15:00 Uhr.  

Auch Riedstadts Bürgermeister Marcus Kretschmann freut sich, dass die BüchnerBühne nun wieder spielen kann. „Ich weiß, in welch schwierige Situation die Corona-Pandemie das Theater gebracht hat. Umso mehr hat es mich beeindruckt, mit welcher Umsicht die Bühne von Beginn an in dieser Krisensituation handelt“, so der Bürgermeister.